Dienstag, 26. Februar 2013

Sterbezeit von Norbert Horst

Sterbenszeit oder wie langweilig ist der Polizeialltag

Da ich mir ja vorgenommen habe in diesem Jahr für jedes Buch was ich lese hier eine Rezension zu verfassen, muss ich jetzt wohl in den sauren Apfel beissen.

In Sterbenszeit wird dem Leser vermittelt wie sterbenslangweilig die Arbeit des Kriminalhauptkommissar Konstantin Kirchenberg ist. Er hat drei unterschiedliche Fälle, welche er gerade gleichzeitig bearbeitet. Den Tod eines Drogenabhängigen, den Tod einer alten kranken Frau und die Klärung eines Knochenfundes in einem Keller.

Nachdem ich den Klappentext gelesen habe, dachte ich hört sich ja sehr spannend an, aber leider wurde ich hier mal wirklich enttäuscht. Die Geschichte war eher langatmig und auch nicht so spannend und spektakulär wie angepriessen. Der Schreibstil vom Autor hat mich zusätzlich extrem verwirrt. Spricht er jetzt mit seinen Kollegen, oder denkt er sich das jetzt nur, was soll diese Zwischensequenz mir jetzt bitte sagen. Dieses Buch war ein kompletter Fehlkauf.

Für Norbet Horst ist ab jetzt auch Sterbezeit, aber in meinem Regal. Er weilt nicht mehr unter uns und leider werde ich ihn nicht in guter Erinnerung behalten können.

Ich vergebe 2 von 10 Punkte.

© claude

Montag, 25. Februar 2013

Um die Ecke geküsst von Meg Cabot

Sonntagnachmittag und was nun?

Vor ein paar Wochen habe ich den Sonntagnachmittag bei meinen Schwiegereltern verbracht. Ich warte noch auf meinen Menne. Dieser war aber noch beschäftigt, schließlich musste er mit seiner Schwester noch nach Hotels schauen, denn die fliegen im März zusammen nach Kalifornien und es müssen noch Unterkünfte her. Mein mitgebrachtes Buch hatte ich leider bereits beendet. Was mache ich nun mit der Zeit.

Mhm. Da sehe ich im Regal das Buch "Um die Ecke geküsst" von Meg Cabot. Ach ja das habe ich ja auch noch zu Hause im Regal. Könnte ich ja hier anfangen und dann Daheim weiterlesen. Ist die Zeit auch nicht vergeudet.

Als ich es aufschlug war ich dann leider erst einmal ein wenig geschockt. Ach ja das ist wieder so ein Email-Roman. Will ich jetzt aber eigentlich nicht lesen. Also was nun. Okay mir ist langweilig, also nehme ich das Buch doch zur Hand und beginne mit der Lektüre.

Um es kurz zu machen, das Buch war trotz Email-Stil sehr schön zu lesen, die Geschichte flog nur so dahin und der Nachmittag war gerettet.

Ich gebe 8 von 10 Punkt. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Sonntag, 17. Februar 2013

Die Frau mit den Regenhänden von Wolfram Fleischhauer

Die Frau mit den Regenhänden

Im Frühjahr 1867 beginnt die Weltausstellung in Paris. Aber dies ist nicht das einzige Ereignis, was für Aufsehen sorgen wird. In eben diesem Frühjahr wird auch eine Kinderleiche in der Seine gefunden. Schnell wird klar, wer das Kind war und die Mutter wird wegen Mordverdachts festgenommen. Doch ist Sie die richtige Täterin. Sie beharrt darauf, dass sie ihren Sohn in der Nacht im Krankenhaus gelassen hat. Dort will aber keiner sie oder den Kleinen gesehen haben. Der junge Antoine soll sie verteidigen und er entdeckt mithilfe von Freunden einige Ungereimtheiten.

Paris 1992 eine junge Frau begibt sich ebenfalls auf die Spuren von Antoine und seinen Freunden. Sie recherchiert die Hintergründe des Falls. Bruno ein deutscher Architekturstudent ist hingerissen von ihr. Welches Geheimnis wird er entdecken?

Diese Geschichte wird abwechselnd auf zwei zeitlichen Ebenen erzählt.

Die erste Ebene befasst sich mit 1867. Hier wird eindrucksvoll das Paris dieser Zeit beschrieben. Ich habe es förmlich vor mir gesehen, wie die Stadt aussah, wie sie roch und wie Napoleon III. regierte.

Die zweite Ebene beginnt im Jahre 1992. Hier lernt der junge Bruno eine geheimnisvolle Frau in der Bibliothek kennen und ist sofort faziniert von ihr.

Das Buch war sehr spannend geschrieben. Herr Fleischhauer beschreibt ein beeindruckendes Bild vom Paris der 19. Jahrhunderts, mit vielen Hintergrundinformationen zu Napoleon III. und der Weltausstellung.

Diese Geschichte sollte jeder lesen, der sich für das historische Frankreich interessiert und spannende Geschichten liebt.

Ich vergebe 8 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Samstag, 16. Februar 2013

Leichenblässe von Simon Beckett

David Hunter auf der Body Farm 

Wie geht es weiter mit David Hunter, nachdem der nach seinem zweiten Fall ums Überleben kämpft.

David macht sich auf den Weg nach Amerika, um auf der Body Farm wieder zu sich selbst zu finden. Will er wirklich in seinen alten Job weiterarbeiten. Er ist sich nicht sicher, als in einer Holzhütte eine Leiche gefunden wird.

Der neue Fall von David Hunter ist wieder brillant geschrieben. Mir ist diesmal sogar bei einigen der sehr bildhaften Beschreibungen der Leichen ein wenig übel geworden.

Insgesamt ist dieses Buch als Lektüre sehr zu empfehlen, obwohl ich bereits bei der Hälfte des Buches den Täter dicht auf der Spur war.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude
Leichenblässe von Simon Beckett

Donnerstag, 14. Februar 2013

Die vierte Zeugin von Lena Falkenberg

Bilderrätsel

Als ich ganz neu auf Facebook war, habe ich noch gedacht, was für eine Zeitverschwendung. Nach einiger Zeit habe ich hier aber die Seiten der Verlage und auch die Buchgesichter gefunden. Alle schön markiert mit "gefällt mir", damit ich auch immer alle wichtigen Nachrichten erhalte. Eines Tages sehe ich, dass man bei einen Bilderrätsel vom Aufbau Verlag Bücher gewinnen kann. Ich also nicht lange gezögert, Gimp angeschmissen und die Fehler im Bild markiert und dann meine Antwort an den Verlag gesendet. Was hatte ich schon zu verlieren. Als am Stichtag, auf Facebook die Statusmeldung angezeigt wurde, die Gewinner sind soeben per Email informiert worden, habe ich in meine Mailbox geschaut und war sehr überrascht, dass ich eine Email von Brit vom Verlag hatte, dass ich gewonnen habe und sie noch meine Adresse zum Versenden des Buches benötige. Endlich hatte ich auch mal etwas gewonnen.

© claude

Trostpflaster von Anne Hertz

Wenn der Postbote 2x klingelt

Eben hat es an der Tür geklingelt. Ich also schnell an die Tür, damit ich diese aufmachen kann. Steht da der Postbote mit einer Büchersendung von den Buchgesichtern (buchgesichter.de), schließlich hat mich gestern die Glücksfee aus dem Lostopf gefischt. Da ich aber natürlich nicht wußte, welches Buch ich gewonnen habe, ist die Spannung beim Auspacken groß.

Tja was soll ich sagen. Ich habe mich sehr über Das Buch Trostpflaster von Anne Hertz gefreut, auch wenn ich das Buch in meiner Sammelleidenschaft für Bücher, bereits auf meinen SuB habe. Damit sich dieses Buch nicht vernachlässigt fühlt, geht es mit mir am Wochenende auf die Reise, um das Bücherregal einer Freundin zu vervollständigen.

© claude

Montag, 11. Februar 2013

Wo mein Herz wohnt/Entscheidung in Cornwall von Nora Roberts

Das Problem mit Sammelbänden

Bei diesem Buch handelt es sich um ein Sammelband, welches 2 Romane von Nora Roberts beinhaltet.

Band 1 - Wo mein Herz wohnt

Alles an diesem Aaron Murdock macht Jillian schier wahnsinnig. Seit sie ihm zum ersten Mal auf den weiten Wiesen Montanas begegnet ist, enden die Treffen mit dem charmanten Macho unweigerlich in einem hitzigen Streit.

Band 2 - Entscheidung in Cornwall

Brians Einladung ins grüne Cornwall ist genau das, was die gefeierte Sängerin Ramona Williams nach ihrer anstrengenden Tournee braucht. Trotzdem zögert sie, das Angebot des erfolgreichen Songwriters anzunehmen.


Ich habe dieses Buch geschenkt bekommen und da ich eigentlich gerne Liebesgeschichten lese, kann ich in diesem Fall sagen, dass meine Meinung zweigeteilt ist. Der erste Band hat mir sehr gut gefallen. Ich mag es wenn, die Figuren sich provozieren und aufziehen, bevor sie sich näher kommen. Bei dieser Geschichte passte das Verhalten der Figuren auch ganz gut zum Handlungsstrang. Im zweiten Band hatte ich leider das Gefühl, dass die Liebesgeschichte extrem konstruiert und unnatürlich klang.

Fazit: Band 1- top und Band 2- flop

Insgesamt vergebe ich 7 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Samstag, 9. Februar 2013

Ein Anwalt zum Verlieben von Millie Criswell

Für Liebhaber von Liebesgeschichten

Angela DeNero hat es momentan nicht so leicht. Ihre Anwaltskanzlei läuft noch nicht so rentabel. Sie übernimmt den Sorgerechtsfall einer Freundin. Leider stellt sich im Laufe der Geschichte heraus, dass der gegnerische Anwalt niemand anderes ist als John Franco. Eben dieser John Franco war ihre erste heimliche Liebe in der Schule und zusätzlich ist er noch der Cousin der verklagten Freundin. Von Anfang an knistert es gewaltig zwischen Ihnen und es fliegen die Funken. Aber es gibt ein Problem, darf man mit dem gegnerischen Anwalt kooperieren?

Ich habe dieses Buch gerne gelesen. Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte amüsant. Wer bereits Fan von Meg Cabot, Nora Roberts oder Susan Elisabeth Philipps ist, für den kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen.

Ich vergebe 7 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude
Ein Anwalt zu Verlieben