Dienstag, 30. April 2013

Anne auf den Weg ins Glück von Lucy M. Montgomery

 
Anne verlässt Green Gables

Nun habe ich auch Teil 3 (1915 veröffentlicht) und 4 (1936 veröffentlicht) von der Anne-Reihe gelesen.

Teil 3: Anne verlässt Green Gables, um auf dem Redmond-College in Kingsport zu studieren. Vor ihr liegen 3 Jahre des Studiums, in denen sie wieder neue interessante Leute trifft. Alle ihre Freund verlieben und verloben sich. Doch was wird Anne nach dem Studium machen?

Teil 4: Anne ist jetzt mit Gilbert verlobt. Sie übernimmt die Stelle der Rektorin an der Summerside-High-School. Anfangs hat sie mit der alteingesessenen Familie Pringles Probleme, die sie aber mit ihrer charmanten Art zu lösen weiß.

Dieser 4. Teil ist teilweise so gestaltet, dass die Geschichte durch die Briefe von Anne an Gilbert erzählt wird. Ich hatte zu Beginn des Buches Schwierigkeiten mit diesem neuen Stil klarzukommen.

Die zwei Geschichten sind mal wieder sehr lesenswert und die Schriftstellerin versteht es mit ihrem Schreibstil die Leser zu fesseln und in die Phanatsiewelt von Anne zu entführen. Leider hatte ich Anfangs ein paar Probleme in den 4. Teil einzutauchen, was auch daran liegen kann, dass dieses Buch einige Zeit nach den vorherigen Teilen verfasst wurde.

Insgesamt kann ich aber die Geschichten nur jedem Anne-Fan empfehlen.

1. Anne auf Green Gables
2. Anne in Avonlea
3. Anne in Kingsport
4. Anne in Windy Willows
5. Anne in Four Winds
6. Anne in Ingleside
7. Anne und Rilla – Zum ersten Mal verliebt/Der Weg ins Glück

Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

© claude

Freitag, 26. April 2013

Feindesland von Oliver Uschmann

Hartmut und seine Freunde im Feindesland

Bei diesem Buch handelt es sich um Teil 5 der Hartmut und ich Reihe.

Hartmut, Susanne, Caterina und der Erzähler sind in Berlin angekommen und schlagen hier nun ihre Zelte auf. Schnell müssen Sie erkennen, dass Berlin nicht das gelobte Land ist. Sie sind im Feindesland gelandet. Hier müssen sie gegen russische Schutzgelderpresser kämpfen, um in Ruhe in ihrer Mietwohnung wohnen zu können. Bei der Arbeitssuche kommt es immer wieder zu den gleichen Begebenheiten. Schließlich muss die Sache mit den Geld immer wieder neu diskutiert werden.

Aber am meisten schockiert und demoralisiert das Moralministerium mit ihren immer wieder neu ausgedachten Gesetzesvorschlägen und schließlich mit den neu eingeführten Gesetzen. Als schließlich noch das BürgerVZ eingeführt wird und alles über jeden im Netz veröffentlicht wird ist die Überwachung komplett. Jeder Bürger kann mit den richtigen Verhalten sein Punktekonto verbessern.

Ich habe die ersten 4 Teile aus der Hartmut und ich Reihe mit Begeisterung gelesen und Oliver Uschmann als einen sehr erfindungsreichen und lustigen Schriftsteller kennengelernt. Dieser 5. Teil aus der Reihe ist anders als die Teile zuvor. Der Roman zeigt, mit den überspitzten Möglichkeiten zur Gesetzeseinführungen und der Überwachung sowie Überprüfung ihrer Einhaltung, dass wir als mündige Bürger nicht alles was der Gesetzgeber beschließt so hinnehmen können und dürfen.

Dieser Roman regt zum Nachdenken an und hat mich auch sehr schockiert. Ich bin gespannt wie Oliver Uschmann in seinem 6. Teil Erdenrund wieder in die Geschichte um Hartmut und seine Freunde einsteigen wird.

1. Hartmut und Ich
2. Vollbeschäftigt
3. Wandelgermanen
4. Murp!
5. Feindesland
6. Erdenrund

Ich vergebe 8 von 10 Punkte. 

© claude
Teil 5 der Hartmut und ich Reihe

Donnerstag, 25. April 2013

Anne in Avonlea von Lucy M. Montgomery

Anne in Avonlea

Bei diesem Buch handelt es sich um die Fortsetzung und 2. Teil von Anne auf Green Gables, der bereits im Jahre 1909 veröffentlicht wurde.

Anne geht nach den Tod von Matthew erst einmal nicht aufs College, obwohl sie ein Stipendium bekommen hätte. Sie bleibt auf Green Gables bei Marilla, um diese zu unterstützen. Zusätzlich wird sie die neue Lehrerin in Avonlea. Sie ist eine tolle Lehrerin, die die Kinder ohne Schläge erziehen und unterrichten will. Aber Anne stellt sehr bald fest, dass ihre Grundsätze nicht immer so anwendbar sind, wie sie es sich wünscht. Marialla und sie nehmen die Zwillinge Davy und Dora bei sich auf. Diese Konstellation sorgt für einige vergnügliche Geschichten und die Streiche von Davy sind sehr amüsant .

Auch der 2. Teil der Anne-Reihe ist wieder ein sehr lustiges Buch, welches mich gut unterhalten hat.

Die Geschichten von Anne und ihren Freunden sind auch diesmal wieder sehr phantasiereich. Die Autorin bedient sich einer sehr bildhaften Sprache. Insgesamt war die Geschichte schnell und flüssig zu lesen. Auch für diesen Teil kann ich eine Leseempfehlung geben.

1. Anne auf Green Gables
2. Anne in Avonlea
3. Anne in Kingsport
4. Anne in Windy Willows
5. Anne in Four Winds
6. Anne in Ingleside
7. Anne und Rilla – Zum ersten Mal verliebt/Der Weg ins Glück

Ich vergebe 9 von 10 Punkte.

© claude

Freitag, 19. April 2013

Anne auf Green Gables von Lucy M. Montgomery

Das Leben auf Green Gables

Das Geschwisterpaar Marilla und Matthew wollen einen Jungen adoptieren, damit er Matthew bei der Arbeit auf dem Hof zur Hand gehen kann. Schließlich ist Matthew nicht mehr der Jüngste und die bisherigen Hilfsarbeiter sind nach der Anlernphase immer wieder weitergezogen.

Als Matthew am Bahnhof aber anstatt eines Jungen ein kleines rothaariges Mädchen vorfindet, ist er nicht in der Lage, diesem armen kleinen Waisenmädchen zu sagen, dass es nicht erwünscht ist. Aus diesem Grund nimmt er sie mit nach Green Gables, um seiner Schwester diese Aufgabe zu überlassen. Aber auf den Weg zurück zum Hof wird Matthew bereits in den Bann des kleinen Mädchens gezogen.

Als sie auf Green Gables ankommen ist Marilla erst einmal geschockt, dass Matthew ein Mädchen mitgebracht hat und auch das kleine Waisenkind ist sehr enttäuscht, als es erfährt, dass sie nicht das gewünschte Kind ist. Die Kleine stellt sich als Anne Shirley vor. Und schon bald muss Marilla entscheiden, ob sie Anne auf Green Gables behalten will.

Die Geschichte von Anne kannte ich bereits aus einer Fernsehserie und war als kleines Mädchen von dieser Serie sehr angetan. Warum also nicht dieses Buch auch einmal lesen.

Dieses Buch ist, obwohl es bereits 1908 veröffentlicht wurde auch in der heutigen Zeit noch immer toll zu lesen. Ich hatte keine Probleme mich sofort in die Geschichte einzufinden. Die Autorin bedient sich einer sehr bildhaften Sprache, die die beschriebenen Ereignisse und die Bilder sofort in meinem Kopfkino entstehen ließen. Insgesamt war die Geschichte schnell und flüssig zu lesen.

Besonders gut gefielen mir die kleinen Missgeschicke, die Anne immer wieder passierten. Anne ist ein so lebenslustiges kleines Mädel ausgestattet mit einer ausserordentlichen Portion Phantasie. Ich werde sofort die weiteren Teile der Anne-Reihe lesen.

1. Anne auf Green Gables
2. Anne in Avonlea
3. Anne in Kingsport
4. Anne in Windy Willows
5. Anne in Four Winds
6. Anne in Ingleside
7. Anne und Rilla – Zum ersten Mal verliebt/Der Weg ins Glück

Ich vergebe 10 von 10 Punkte.

© claude

Mittwoch, 17. April 2013

Über deine Höhen von Micha Krämer

Über deine Höhen

Lena hat den Tannenhof im Westerwald von ihren leiblichen Großvater geerbt. Sie zieht mit ihrem Adoptivvater Max von Frankfurt in den Westerwald. Seit den Tod von Lenas Adoptivmutter ging es Max und Lena nicht sehr gut. Max suchte Lösungen für seine Probleme im Alkohol und bezahlt hierfür mit seiner Gesundheit.

Aber nun wagen sie einen Neubeginn auf dem Tannenhof, auf dem scheint die Welt still zu stehen. Lena und Max beginnen das Haus zu entrümpeln und auch ihr Leben neu zu ordnen. Schon bald muss Lena, die ihre leibliche Mutter nicht kennengelernt hat, feststellen, dass diese an ihren Geburtstag starb.

Was beschah damals wirklich im Westerwald am Halloweenabend und wer schleicht nachts über den Tannenhof.

Micha Krämer schafft es mit diesem sehr bildhaft geschriebenen Jugendkrimi den Westerwald zum Leben zu erwecken. Die Spannung steigt mit jeden Kapitel weiter an. Bis zum Schluss habe ich mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten. Ich habe dieses Buch innerhalb von einen Tag gelesen und kann diesen Krimi nur jedem weiterempfehlen.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Montag, 15. April 2013

Klassentreffen von Kurt Appaz

Immer diese Klassentreffen

33 Jahre sind seit dem Abi von Kurt Appaz und Uwe Kerschkamp vergangen. Da entdeckt Kerschkamp im Internet die Ankündigung, dass es ein Klassentreffen im alten Landschulheim geben wird. Appaz und er sind aber zu diesem Treffen nicht eingeladen, schließlich haben Sie ihren Abschluss nie gemacht. Trotzdem oder gerade deshalb machen sie sich auf den Weg. Sie haben noch eine offene Rechnung mit der Schule, ihren Mitschülern und Lehrern zu begleichen.

Kurt Appaz nutzt in diesem Roman den Sprung zwischen den Zeiten. Teils spielt die Geschichte zur heutigen Zeit, zur Zeit des Klassentreffens. Aber es gibt auch immer wieder Rückblenden zur Schulzeit (1968-1972) im denen Appaz und seine Klassenkameraden ihren Weg und ihre Persönlichkeit entdecken und festigen mussten.

Dieses Buch ließ sich sehr flüssig und angenehm lesen. Ich konnte mich gut in die Zeit Ende der sechziger und Anfang der siebziger Jahre einfühlen. Die Geschichte war spannend aufgebaut und mir gefiel die Schreibweise sowie die Umsetzung der Geschichte noch besser als der Vorgängerroman 1975.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Sonntag, 14. April 2013

Der Doppelmord in der Rue Morgue von Edgar A. Poe

Mit Logik kommt man weiter

Der Erzähler dieser Kurzgeschichte erzählt in der Ich-Form seine Geschichte und die Geschichte von C. Auguste Dupin. Sie lernen sich in einer Buchhandlung kennen und beide wollen das gleiche seltene Buch kaufen. Sie sind sich gleich sympathisch und nach einiger Zeit beschließen sie auch zusammen zu wohnen. Sie werden gute Freunde und Vertraute.

Eines Tages geschieht in der Rue Morgue ein seltsamer und unerklärlicher Mord an zwei französischen Frauen. In den Zeitschriften werden die Umstände des Auffindens der beiden Opfer und die Zeugenaussagen veröffentlicht. Aber die bestialischen Morde können nicht aufgeklärt werden. C. Auguste Dupin besucht den Tatort und kommt mit seinem analytischen Verstand dem Rätsel des Verbrechens auf die Spur.

Poes 1841 erschienene Kurzgeschichte gilt mit als die erste Detektivgeschichte und als eine der ersten Geschichten, die sich der Technik des „verschlossenen Raumes“ bediente. Beim Betrachten der analytischen Fähigkeiten von C. Auguste Dupin dachte ich sogleich an Sherlock Holmes. Edgar A. Poe hat mit seiner Geschichte den ersten Schritt für das Krimi-Genre geebnet, wie wir es von Sir Arthur Conan Doyles oder Miss Agatha Christie kennen und lieben.

Mir hat die Geschichte, obschon sie bereits 1841 veröffentlicht wurde, sehr gut gefallen und sie lässt sich auch heute noch sehr gut lesen und nachvollziehen. Sie ist zurecht ein Klassiker und ich kann sie jedem Liebhaber von klassischen Krimis nur empfehlen.

Sie ist die erste von drei Kurzgeschichten, die sich um den deduktiv analysierenden Krimihelden C. Auguste Dupin drehen.

Teil 2 Das Geheimnis der Marie Rogêt
Teil 3 Der entwendete Brief

Ich vergebe 8 von 10 Punkte.

© claude

Mittwoch, 10. April 2013

1975 von Kurt Appaz

Was geschah im Jahr der Weiber?

Kurt Appaz beschreibt in seinem Buch den Sommer 1975. Er und seine Freunde haben das Abitur nicht bestandenen. Aber das ist für sie kein Beinbruch, wollen sie doch die Welt verändern und nicht so sein wie ihre Eltern. Zusammen kaufen sich die Freunde einen VW-Bus und machen sich in den Ferien auf den Weg nach Frankreich. Auf diesen Weg lernen sie neue Leute kennen, konsumieren illegale Substanzen und geniessen ihr Leben als Hippie. Aber dieser Sommer zeigt nicht nur seine schönen und sonnigen Seiten.

Dieses Buch von Kurt Appaz ist kein biografischer Roman. Die Handlungen und Personen sind frei erfunden. Trotzdem spiegelt die Geschichte die damaligen Gegebenheiten und die Einstellung der Jugendlichen dieser Zeit wieder. Sie sind auf der Suche nach etwas Neuem und wollen die Welt aus ihren Angeln heben.

Die Geschichte ist sehr bildlich und eindrucksvoll beschrieben. Es lässt sich schnell und flüssig lesen. Das Ende der Reise war dann für mich ein bisschen zu plötzlich da. Es handelt sich hier um den ersten Teil der Freunde Appaz, Kerschkamp und Buchmann. Ich werde direkt Teil 2 Klassentreffen lesen, damit ich den Faden nicht verliere.

Ich kann das Buch nur empfehlen und vergebe 8 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Samstag, 6. April 2013

Dreizehn bei Tisch von Agatha Christie

Hercule Poirot in Höchstform

Dies ist ein Fall für Hercule Poirot. Eine berühmte amerikanische Schauspielerin will sich von ihren Mann scheiden lassen und bittet den Detektiv ihr bei dieser Sache zur Seite zu stehen. Ihr Mann Lord Edgware wollte bisher nicht in die Scheidung einwilligen.

Wenig später wird Lord Edgware in seiner Bibliothek tot aufgefunden. Er wurde erstochen. Eine Scheidung ist nun nicht mehr notwendig und Hercule Poirot begibt sich auf Spurensuche. Wer hat den Lord wirklich getötet?

Bei diesem Buch handelt es sich um einen Krimiklassiker von Agatha Christie aus dem Jahre 1933. Trotz des Alters dieser Geschichte ist der Krimi der Schriftstellerin noch heute sehr aktuell und meisterhaft geschrieben. Ich habe von Anfang bis Ende mitgeraten, wer denn nun der Mörder ist und wurde auch am Ende bei der Auflösung nicht enttäuscht.

Bereits als Kind habe ich gerne die Bücher von Agatha Christie gelesen und geliebt. Auch heute finde ich die Krimis dieser Schriftstellerin noch sehr lesenswert und kann auch diesen Fall von Hercule Poirot nur jedem empfehlen.

Ich vergebe 9 von 10 Punkte.

© claude

Freitag, 5. April 2013

Mord au Chocolat von Meg Cabot

Die dritte Runde für Heather Wells

Heather hat endlich einen Freund, ihren Mathematik Professor Tad Tocco. Eigentlich sind Liebesbeziehung zwischen den Studenten und dem Lehrpersonal am New York College verboten. Aus diesem Grund versuchen die beiden ihre Beziehung geheim zu halten.

Ihr neuer Freund ist sehr sportlich, sehr gesundheitsbewusst und zusätzlich auch noch Veganer. Heather beginnt langsam daran zu zweifeln, ob Tad wirklich der richtige Mann für sie ist. Sie ist total unsportlich und auf Schokolade und Steaks kann Heather wirklich nicht verzichten.

Da geschieht in Studentenwohnheim wieder ein Mord. Heathers Chef Owen wird erschossen. Ein verdächtiger ist schnell gefunden. Doch Heather glaubt den Beweisen nicht und macht sich mal wieder auf den Weg den wirklichen Täter selbst zu suchen und zu stellen. Dabei braucht sie die Hilfe von ihrem Schwarm Cooper. Und schon ist die Klärung des Mordes nicht ihr einziges Problem.

Auch mit Teil 3 der Heather Wells Reihe versteht es Meg Cabot wieder den Leser zu fesseln. Die Geschichte ist schnell gelesen und auch bis zum Ende wird die Spannung aufrecht gehalten. Wer wissen will, wie die Geschichte mit Heather Wells weitergeht, sollte diesen Roman unbedingt lesen.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

Teil 1 Darfs ein Bisschen mehr sein
Teil 2 Schwer verliebt
Teil 3 Mord au Chocolat

Ich gebe 9 von 10 Punkte.

© claude

Mittwoch, 3. April 2013

Den lass ich gleich an von Ellen Berg

Und wieder ein Buch gewonnen

Ich trau mich da ja gar nicht mehr zu erzählen, aber letzte Woche habe ich folgende Email in meinem Briefkasten gefunden:

Liebe ......

herzlichen Glückwunsch! Du hast ein Buch gewonnen!!! Es ist jetzt unterwegs zu Dir! :-)

Liebe Grüße,
Saskia

Praktikantin
Aufbau Verlag
-------------------------------------------

Wow das ist bereits das 3. Buch in 6 Wochen was ich gewonnen habe.

Ich hatte schon ganz vergessen, dass ich ja an dem Bilderrätsel des Aufbau Verlags teilgenommen hatte und habe mich natürlich sehr gefreut über diesen Gewinn.

Heute ist dann die Büchersendung bei mir angekommen und ich freue mich auch schon es zu lesen. Aber leider muss ich jetzt noch warten, für die Challenge bei Buchgesichter.de lese ich in diesem Monat ja nur Bücher aus dem Bereich Buchreihen. Na wir werden sehen ob ich nicht doch Punkte für die andere Gruppe erlese.

© claude

Verwesung von Simon Beckett

Die Vergangenheit ist zurück für David Hunter

Vor 8 Jahren sind innerhalb von wenigen Tagen 3 Mädchen in Dartmoor verschwunden. Als wenige Tage später Jerome Monk neben der Toten Angelika Carson angetroffen wird, gesteht dieser auch die anderen drei Frauen ermordet zu haben. Die Ermittler vermuten, dass Monk die Frauen im Moor begraben hat. Dieser schweigt aber beharrlich und gibt den Standort der Gräber nicht preis.

Einige Zeit später wird von Wanderern eine Leiche im Moor gefunden. Zu dieser Grabstelle wird auch der forensische Anthropologe David Hunter gerufen. Mit seinen Kollegen macht er sich an die Arbeit, um herauszufinden ob die gefundene Leiche eine der verschwundenen Frauen ist. Schließlich erklärt sich Monk dazu bereit den Ermittlern die anderen Gräber zu zeigen. Aber warum fängt er zu diesem Zeitpunkt an mit der Polizei zusammen zu arbeiten?

Bei diesem Buch handelt es sich um den vierten Fall des forensischen Anthropologen David Hunter. Beim Lesen dieser Geschichte musste ich aber leider feststellen, dass es sich bei diesem Fall, um den schwächsten der Fälle handelt. Trotz allem hat Simon Beckett hier einen soliden Thriller geschrieben. Der Schreibstil ist flüssig und ansprechend. Die Geschichte ist Anfangs sehr ruhig und umspektakulär, nimmt aber im Laufe des Buches immer mehr an Fahrt auf. Die letzen 200 Seiten musste ich in einem Rutsch durchlesen, da ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen wollte.

Insgesamt hat mir auch diese Geschichte mit David Hunter als Hauptprotagonist wieder gut gefallen und ich erhoffe mir bei einem fünften Fall noch mehr Spannung von Simon Beckett, so wie in den ersten Fällen von David Hunter.

Ich gebe 8 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude
Verwesung von Simon Beckett

Dienstag, 2. April 2013

Schwer verliebt von Meg Cabot

Wieder Mord im Studentenwohnheim

Heather Wells war in ihrer Jugend eine bekannte Sängerin. Mit den verdienten Millionen hat sich ihre Mutter, die auch ihre Managerin war nach Agentinien abgesetzt. Heather hat ihre Karriere als Sängerin wegen chronischer Angst vor der Bühne auch an den Nagel gehängt. Nun arbeitet Heather in einen Studentenwohnheim als Stellvertretende Heimleitung. Diesen Job hat sie angenommen, damit sie für ihr gewünschtes Studiums keine Studiengebühren zahlen muss. Zusätzlich wohnt sie bei Cooper Cartwright einen Privatdetektiv, der der Bruder ihres Exverlobten ist und in den sie heimlich verliebt ist.

Im Teil 2 der Heather Wells Reihe wird im Studentenwohnheim eine beliebte Studentin getötet aufgefunden. Heather hat Cooper und den ermittelnen Kommissar versprochen sich diesmal auf jedem Fall aus den Mordermittlungen rauszuhalten. Aber Heather wäre nicht Heather, wenn sie sich an dieses Versprechen halten würde und schon bald ist sie den Mörder auf der Spur.

Ich habe bereits mit großem Vergnügen Teil 1 "Darf's ein bisschen mehr sein" von Meg Cabot gelesen. Auch Teil 2 war wieder sehr unterhaltsam geschrieben. Dieses Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen und war auch bis zum Ende sehr spannend. Dieser Roman hat es auch wieder geschafft mich zum Lachen zu bringen. Ich mag die hier verwendete Mischung aus Krimi und Liebesroman sehr gern. Jetzt werde ich auch schnell noch Teil 3 lesen.

Diese Serie, die Meg Cabot über Heather Wells geschrieben hat, ist sehr lesenswert und ich kann sie nur empfehlen. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

Teil 1 Darfs ein Bisschen mehr sein
Teil 2 Schwer verliebt
Teil 3 Mord au Chocolat

Ich gebe 9 von 10 Punkte.

© claude