Donnerstag, 31. Oktober 2013

Marc Staten - Eine heiße Spur von Tharah Meester

Auf der Fährte von Rebecca

Marc Staten macht sich auf die Suche nach Rebecca Idlehood. Sie ist mit seinem Wagen verschwunden und nun muss er sie schnellstmöglich finden. Aber er macht sich nicht allein auf den Weg. Zusammen mit seiner besten Freundin Teresa und seinem Bruder Thomas macht er sich auf den Weg und findet eine Spur der er folgt. Dabei geraten die drei in eine gefährliche Situation. Wie wird ihre Suche enden?

Diese Kurzgeschichte von Tharah Meester ist der 2. Teil einer Reihen von Kurzgeschichten die den Leser in die Welt von Marc Staten entführt. Die Geschichte ist aufregend und auch sehr spannend geschrieben. Der Leser begibt sich mit Marc auf die Suche nach Rebecca Idlewood und deren Vater, aber bereits auf dem Weg zu ihr geraten er und seine Begleiter in eine gefährliche Situation.

Die Autorin schafft es wieder einmal mit einem packenden  Cliffhänger den Leser zu fesseln und neugierig zu machen. Will man wissen wie es weitergeht hat man keine Wahl. Man muss und will sich den hoffentlich bald erscheinenen 3. Teil besorgen.

Ich bin schon sehr gespannt wie es weitergehen wird und geben dieser Geschichte auch wieder 10 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

Bereits erschienen:

1. Marc Staten - Die Nacht seines Lebens
2. Marc Staten - Eine heiße Spur

© claude

Dienstag, 29. Oktober 2013

Opferzeit von Paul Cleave

Das Leben eines Serienkillers

Die brutale Mordserie die Christchurch in Neuseeland erschütterte ist endlich beendet. Der Serienmörder Joe Middleton, auch als Schlächter von Christchurch bekannt, ist hinter Schloss und Riegel. Nun soll ein Jahr nach seiner Verhaftung endlich der Prozess gegen ihn beginnen. Die Bevölkerung fiebert dem Ereignis bereits entgegen und die Forderung zu Wiedereinführung der Todesstrafe wird zum Politikum. Melissy X die Ex-Geliebte und sadistische Mordkomplizin von Joe plant seinen Tod. Sie will ihn erschießen bevor er im Prozess aussagen kann.

Joe hat indes andere Sorgen. Niemand will ihm glauben, dass er unschuldig ist. Immer wieder beteuert er seine Unschuld und treibt damit nicht nur seinen Anwalt, sondern auch die Psychologen in den Wahnsinn. Im Gefängnis kämpft er jeden Tag um sein Leben und seine Glaubwürdigkeit. Der Tag der Gerichtsverhandlung und somit der Tag des geplanten Mordanschlags rückt aber bereits immer näher.

Dieser Thriller von Paul Cleave ist die Forstsetzung des Buches Der siebte Tod in der die Geschichte des Serienkillers Joe Middleton erzählt wird. Der Prolog schafft eine Brücke zum ersten Teil und führt den Leser noch einmal zur Verhaftung von Joe zurück. Bereits hier hat der Thriller einen ungewöhnlich brutalen und grausamen Unterton.

Dieses Buch ist nichts für sanfte Gemüter. Die Ereignisse im Gefängnis und die Geschichten aus Joe und Melissas Vergangenheit werden vom Autor sehr bildhaft und zudem grausam, gewalttätig aber auch teilweise emotionslos beschrieben. Der Erzählstil des Autors passt geradezu perfekt zu der Geschichte und unterstützt das Gefühl der Beklommenheit sowie der Brutalität im Gefängnis und im Leben der Protagonisten.

Das Ende der Geschichte ist offen gehalten und gibt Anlass zu einigen Spekulationen. So kann der Leser die Geschichte gedanklich weiterspinnen oder auf eine Fortsetzung hoffen.

Dieser Thriller ist für abgebrühte Thrillerfans und Paul Cleave Fans ein Muss. Ich gebe 10 von 10 Punkte und für Leser mit unempfindlichen Magen eine Leseempfehlung. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude
Opferzeit

Freitag, 25. Oktober 2013

Das Haupt der Welt von Rebecca Gablé

Beeindruckender historischer Roman

Wir schreiben das Jahr 929 nach Christus. Beim blutigen Sturm auf die Brandenburg wird der slawische Fürstensohn Tugomir von König Heinrich I. gefangen genommen. Er und seine Schwester Dragomira werden als Geiseln nach Magdeburg verschleppt. Hier gelingt es Tugomir sich als Heiler einen Namen zu machen. Als Otto Heinrichs Sohn schwer erkrankt rettet Tugomir ihm das Leben. Schon bald wird er dessen Leibarzt und auch der Lehrer seiner Söhne. Doch Tugomir ist nicht wirklich glücklich unter den Sachsen. Er ist immerhin noch immer eine Geisel und nicht wirklich frei. Nach Heinrichs Tod und Ottos Krönung zum König mehren sich die Aufstände und immer mehr Lehnsherren wenden sich gegen ihren gottgesalbten König. Da wendet sich Otto mit einer ungewöhnlichen Bitte an Tugomir, dem Mann der seinen Freund nennt, der aber auch sein Feind ist.

Dieses Buch von Rebecca Gablé ist mit mehr als 800 Seiten wieder sehr umfangreich, aber auch umfassend und sehr eindrucksvoll geschrieben. Die Geschichte um Tugomir, Dragomira, Otto und dessen Brüder ist hier auf besonders spannende und interessante Weise aufbereitet worden. Rebecca Gablé versteht es wieder einmal den historischen Figuren Leben einzuhauchen und den Leser mit in die Zeit der Slawen und Sachsen zu entführen. Die slawischen Burgen, die erbitterten Kämpfe aber auch die königlichen Festlichkeiten sind vor meinem inneren Auge lebendig geworden. Zusätlich habe ich mit König Otto und den Fürstensohn Tugomir gelitten und gekämpft.

Zum Ende des Buches gibt es auch wieder einige Erklärung zu den historischen, aber auch zu den fiktionalen Elementen bzw. Figuren des Romans. Das finde ich persönlich sehr sympathisch und auch wahnsinnig lehrreich.

Ich habe aber einen Kritikpunkt. Trotz des umfangreichen Werkes von 865 Seiten wollte ich noch gar nicht aufhören zu lesen. Ich hätte gerne noch gewusst wie es weitergeht mit der Geschichte, aber vielleicht habe ich ja Glück und es gibt auch hier eine Fortsetzung.

Ich bin total begeistert von diesem Buch und kann bzw. muss für diesen historischen Roman 10 von 10 Punkte geben. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Marc Staten - Die Nacht seines Lebens von Tharah Meester

Ein aufregende Nacht

Marc hat einen Plan. Er will an diesem Abend auf dem Ball die schöne und hinreißende Rebecca Idlewood beeindrucken. Dafür hat er sich einen tollen Wagen geliehen und sich in Schale geschmissen. Tatsächlich kann Marc Rebecca dazu bewegen mit in seine Wohnung zu kommen und hier einige aufregende Stunden mit ihr zu verbringen.

Diese Kurzgeschichte von der Autorin Tharah Meester ist leider nur 15 Seiten lang. Sie soll der Auftakt einer Reihe erotischer Erzählungen sein, die sich um die Person Marc Staten drehen. Die Geschichte endet am nächsten Morgen als Marc erwacht und feststellt, dass Rebecca bereits gegangen ist. Hier gibt es jetzt viele Möglichkeiten die Geschichte weiterzuführen. Marc könnte sich auf die Suche nach Rebecca machen. Schließlich hat die den gemieteten Wagen geklaut und er muss diesen unbedingt wieder haben. Außerdem stellt sich die Frage ob Rebecca ihn nur benutzt hat oder hat sie vielleicht auch Gefühle für ihn.

Ich hoffe die Autorin lässt uns Leser jetzt nicht im Stich und schreibt weitere Geschichten, damit wir erfahren wie es zwischen Rebecca und Marc weitergeht oder ob sie spurlos verschwunden bleibt.

Gerne würde ich noch weitere Geschichten über Marc lesen und gebe dieser ersten Kurzgeschichte 10 von 10 Punkte, weil sie meine Neugierde geweckt und meine Phantasie angeregt hat. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Von ganzem Herzen Emily von Tanya Byrne

Tauche ab in die Gedankenwelt von Emily

Emily kennt nur noch einen Gedanken. Sie will Rache. Rache an dem Mädchen, dass in ihren Augen ihre ganze Welt zerstört, ja regelrecht zertrümmert hat. Juliet Shaw soll genauso leiden wie Emily. Emily ist bereit für ihre Rache alles zu opfern. Wirklich alles, sogar ihre Liebe....

Dieses Buch der Autorin Tanya Byrne erzählt die Geschichte von Emily bzw. in diesem Buch erzählt Emily ihre Geschichte. Sie erzählt aus der Ich-Perspektive. Sie lässt uns ihre Aufzeichnungen lesen, die sie verfasst hat, damit du der Leser sie findest. Immer wieder spricht sie dich direkt an und will dich dazu bewegen zu überlegen, wie du in der gleichen Situation gehandelt hättest. Ob du auch diesen Weg gegangen wärst. Sie stellt sich mit dir auf eine Stufe und meint gerade du müsstest sie doch verstehen, weil du jetzt auch das bist, wo sie war als sie ihre Geschichte aufschrieb.

Diese Idee des direkten Kontakts zwischen Emily und dem Leser fand ich sehr interessant und auch sehr lesenswert. Mir hat das Buch direkt gefallen und ich habe es in einem Rutsch durchgelesen. Ich war so begierig zu erfahren, was Emily geschehen ist, dass ich komplett in ihre Aufzeichnungen abgetaucht bin.

Leider habt das Ende des Buches mir nicht alle Antworten auf die entstandenen Fragen gebracht. Es kann ja sein, dass es von der Autorin geplant war die Leser etwas hilflos und nachdenklich mit der Situation zurückzulassen, aber ich hätte mir etwas mehr Auflösung der ganzen Ereignisse gewünscht. Aus diesem Grund kann ich den Buch leider nur 8 von 10 Punkte geben.

Ich habe das Buch in einer Lerunde gelesen und hier waren die Meinungen zum Buch sehr unterschiedlich und gingen sehr weit auseinander. Aus diesem Grund kann ich nur empfehlen das Buch bei Interesse einfach mal anzulesen und sich dann selbst zu entscheiden, ob es Lesestoff für Euch sein kann.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Sonntag, 20. Oktober 2013

Hart aber Hilde von Bettina Haskamp

Ein netter kurzweiliger Roman

Bei Pia, 42 Jahre, läuft es momentan nicht so gut. Sie hat einen pubertierenden Sohn, Schulden, drei Jobs und bei einen dieser Jobs einen extrem unangenehmen und lüsternen Chef. Und dann passiert es. Auf den Weg zu einem Bewerbungsgespräch für einen neuen Job fährt sie eine ältere Dame mit Gehhilfe um. Aber damit nicht genug. Sie hat eigentlich keinen Führerschein und das Auto, einen Oldtimer hatte sie sich auch nur geliehen. Alles wird also immer schlimmer. Aber Hilde, die umgefahrende Rentnerin ist ihr gar nicht böse. Sie wird sogar ihre Freundin und Kummerkastentante. Und schließlich verändert sich mit Hilde das bisherige Leben von Pia.

Dieses Buch von Bettina Haskamp ist sehr schön geschrieben und als kurzweilige sowie lustige Lektüre sehr zu empfehlen. Mir hat es gut gefallen, wie die Autorin die Peinlichkeiten und Missgeschicke, in die Pia immer wieder tappt, beschreibt und in Szene setzt. Schlussendlich sind wir doch alle ein bisschen wie Pia. Wird sie es schaffen ihre Träume zu leben und endlich glücklich zu sein, oder steht sie sich selbst im Weg.

Dieses Buch kann ich als nette Lektüre für Zwischendurch sehr empfehlen und gebe den Buch 9 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude


Mittwoch, 16. Oktober 2013

Ich, mein Vater und die Frau seines Lebens von Leo Königstein

Wie mutig bist du?

Tom Sternberger ist alleinerziehender Vater und arbeitet bei einer Versicherung. Er ist total langweilig und auch alles andere als mutig. Schon beim Gedanken eine Deckenlampe zu montieren oder den Videorecorder zu programmieren wird ihn Angst und bange, darum läßt er es dann auch einfach. Noch schlimmer ist es für ihn eine Frau anzusprechen und mit ihr Kontakt aufzunehmen.

Sein Sohn Paul hingegen ist mutig und er zeigt keine Spur von Angst. Er ist Kampfsportler und sehr energiegeladen. Paul wünscht sich, dass sein Vater wieder eine Frau findet, denn er möchte gerne ein Geschwisterchen. Aber da kann er bei seinem Vater lange warten, wenn er hier nicht nachhilft.

Dann lernt Tom seine neue Nachbarin Majorina kennen und verliebt sich in sie. Da gibt es nur ein Problem. Wie soll Tom sie auf sich aufmerksam machen. Sie ist selbstbewusst, weltoffen und hält sich exotische Haustiere. Also komplett das Gegenteil von Tom. Da hat Paul eine Idee. Majorina ist die Erfinderin der Fernseh-Show "Superhelden. Made in Germany". Tom soll bei dieser Show mitmachen, zeigen wie mutig er ist und die Show und das Herz von Majorina gewinnen.

Diese Geschichte ist eine amüsante, kurzweilige und nicht ganz ernst zu nehmende Lektüre und gut zum Lesen für Zwischendurch geeignet. Die Nutzung eines etwas schnodderigen Erzählstils unterstützt die dargestellte Situationskomik sehr gut. Es gab auch immer wieder Szenen, die mich zum Schmunzeln gebracht haben.

Wenn man das Leben nicht zu ernst nimmt und auch mal über sich selbst lachen kann, dann kann einem dieses Buch bestimmt den Alltag versüßen. Dieses Buch bekommt von mir 8 von 10 Punkte und eine Leseempfehlung.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Dienstag, 15. Oktober 2013

Racheengel von Stuart Neville

Lauf so schnell du kannst

Die junge Galya kommt nach Nordirland, weil sie ein besseres Leben will. In der Ukraine will man ihr den Hof ihrer Großmutter wegnehmen, also muss sie schnell Geld verdienen, um die Schulden zu bezahlen. Doch ihr Traum wird nicht wahr. Sie wird verkauft und in die Prostitution gezwungen. Doch Galya gibt nicht auf. Sie kämpft und wehrt sich. Dabei tötet sie den Bruder des Mafiaoberhauptes und es gelingt ihr zu fliehen, aber dadurch gerät sie nur weiter in Gefahr. Der Ermittler Jack Lennon aus Belfast will Galya helfen. Dabei gerät er aber selbst in das Visier eines Killers.

Dieser Thriller ist von Beginn bis zum Ende packend und nervendaufreibend. Bei der Lektüre dieses Buches war ich atemlos und unter Strom. Ich habe das Buch nicht aus der Hand legen können und mit den Protagonisten bis zum Ende gefiebert, gelitten und gebangt. Es war eine wilde  Verfolgungsjagd und ein irres Wettrennen mit der Zeit.

Die Spannung war geradezu mit den Händen zu packen und ich will hier nicht zu viel verraten, aber ich kann dieses Buch nur jeden Thrillerfan empfehlen und ich vergebe 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Sturmwolken am Horizont von Elisabeth Büchle

Ein toller historischer Roman

Wir schreiben das Jahr 1914 und der österreichische Thronfolger ist gerade einem Attentat zum Opfer gefallen. Der 1. Weltkrieg beginnt und die Geschwister van Campen haben alle Hände mit der Bewältigung dieses Ereignisses zu tun. Anki von Campen, die sich in St. Petersburg als Kindermädchen aufhält erlebt in Russland schnell, dass Deutsche hier nicht mehr gern gesehen sind. Sie verliebt sich in den jungen deutschen Arzt Robert Busch. Doch ihre Romanze wird jäh durch den Krieg unterbrochen. In Berlin muss unterdessen ihre jüngere Schwester Demy den Haushalt der Familie Meindorff zusammenhalten, denn der alte Patriarch ist erkrankt und die Söhne an der Front oder mit dem Vater zerstritten. Die Lage wird immer unangenehmer, die Lebensmittel werden knapp und schon bald nimmt Demy heimatlose Kinder und Kriegsopfer im Meindorffschen Haus auf. Alle meinten der Krieg würde bis Weihnachten beendet sein, aber diese Annahme war leider ein fataler Irrtum.

Bei dieser Geschichte von Elisabeth Büchle handelt es sich um den 2. Teil der Meindorff Saga und ein 3. Teil wird gerade geschrieben. Leider habe ich Teil 1 nicht gelesen, aber ich habe mich trotzdem sehr schnell in der Geschichte zurechtgefunden. Bereits am Anfang des Buches gibt es eine Auflistung der mitwirkenden Personen und eine kurze historische Einführung, die den Einstieg in dieses Buch erleichtert.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und flüssig. Die Figuren und deren Wesenszüge sind schön ausgearbeitet und ich habe sofort mit den Figuren gelitten, geträumt, gelacht, aber auch geweint und gezittert. Ich will unbedingt wissen, wie es mit Demy und Anki weitergeht und wie sich ihr Leben weiterentwickelt. Ich freue mich auf den 3. Teil und werde diesen ganz bestimmt auch lesen.

Zum Ende des Buches gibt es noch einige Erklärungen zu historischen Personen und zu einigen Begrifflichkeiten. Das ist sehr schön, dass man hier bereits beim Lesen unbekannte Begriffe nachschlagen kann.

Danke an die Autorin für dieses wundervolle Buch. Ich gebe hier die volle Punktzahl und somit 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

Bereits veröffentlichte Teile der Meindorff Familiensaga:

1. Himmel über fremden Land
2. Sturmwolken am Horizont

© claude

Sonntag, 13. Oktober 2013

Der Garten meiner Großmutter von Elizabeth Musser

Das Leben beantwortet dir nicht jede Frage

Emile muss Anfang der 60ziger Jahre zusammen mit seiner Mutter, einer gebürtigen Amerikanerin, Frankreich überstürzt verlassen. Emile bekommt auf seine Frage, warum sie in die USA umziehen müssen, folgende Antwort: Dein Vater hat jetzt eine andere Frau. Obwohl Emilie diese Frau mit eigenen Augen zusammen mit seinem Vater gesehen hat, will er der Aussage seiner Mutter einfach nicht glauben. Emile ist der festen Überzeugung sein Vater ist ein Spion und schwebt in höchster Gefahr.

Emile arrangiert sich nach einiger Zeit mit dem neuen Leben in Amerika. Seine Großmutter ist ihm eine große Hilfe und hat einige weise Worte für ihn parat. Zusätzlich findet er eine neue Freundin in der Schule. Ihr Name ist Eternity und sie kämpft für die Gerechtigkeit zwischen den Rassen, für ihre Geschwister und für ein besseres Leben. Eternity liebt das Wissen, die Kultur und auch Bücher. Sie hört sich Emiles Geschichten von dessen Vater an und gemeinsam versuchen sie seinem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Dieses Buch von Elizabeth Musser ist sehr eindrucksvoll geschrieben. Die Autorin behandelt in diesem Buch so viele interessante und auch anspruchsvolle Themen. Sie redet von der Armut in den USA, der Rassendiskriminierung, von dem Leben mit Gott und auch ein weiteres großes Themas dieses Buches ist der Widerstand im 2. Weltkriegs, die Arbeit in der Resistant und der weiteren Suche nach verurteilten, aber nicht gefassten Kriegsverbrechern.

Dieses Buch ist keine leichte, dafür aber eine sehr anspruchsvolle, lehrreiche und nachdenkliche Lektüre. Dieses Buch hat es geschafft mich tief zu berühren, es hat mich zum Innehalten gebracht und zum Weinen veranlasst. Es war traurig, teilweise auch sehr grausam, aber auch wunderschön.

Ich muss diesem Buch einfach 10 von 10 Punkte geben und kann diese Geschichte von Emile, Eternity, Blithe, Jake und Emiles Großmutter nur jedem empfehlen. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude

Mittwoch, 9. Oktober 2013

Edelweißpiraten von Dirk Reinhardt

Widerstand hat viele Gesichter

Daniel trifft auf dem Friedhof den alten, aber geheimnisvollen Gerlach. Er besucht den alten Mann und sie werden Freunde. Gerlach überlässt Daniel sein Tagebuch und bittet ihn dieses zu lesen. Hier erzählt er von seiner Zeit in der HJ, wie er diese verlässt und wie er auf seine neue Clique, die Edelweißpiraten trifft. Er beschreibt seine Zeit mit diesen etwas anderen Jugendlichen und von dem Gefühl der Freiheit, dass er das erste Mal mit ihnen erlebt. Doch der Krieg wird immer schlimmer und schließlich planen die Freunde auch gefährliche Aktionen, die den Nazis nicht gefallen.

Dieses Buch von Dirk Reinhardt ist im Tagebuchstil geschrieben. Dieser Erzählstil des geschichtlich sehr interessanten und spannenden Themas finde ich sehr gut gewählt.  Ich als Leser hatte das Gefühl bei dem jungen Gerlach über die Schulter zu schauen und bei seinem Abenteuern direkt dabei zu sein. Dirk Reinhardt hat es geschafft mich für die Geschichte der Edelweißpiraten zu begeistern und mich mit den Thema Widerstand noch einmal auseinanderzusetzen.

Man merkt sofort, dass sich der Autor mit dem Thema sehr intensiv beschäftigt hat. Mir hat die Aufarbeitung bzw. Aufbereitung dieses Themas sehr gut gefallen und ich möchte mich für die Reise in die Vergangenheit bedanken.

Ich gebe diesem sehr interessanten und historischen Roman 10 von 10 Punkte und kann es jedem geschichtsbegeisterten Leser nur empfehlen. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Die satten Toten von Sam Millar

Der etwas andere Ermittler in Belfast

Karl Kane Privatermittler wird von Geraldine beauftragt ihre verschwundene Schwester zu suchen und zu finden. Bei der Polizei ist Geraldine mit ihrer Vermisstenanzeige nicht weit gekommen, denn ihre Schwester ist schon einige Male verschwunden und dann wieder aufgetaucht. Doch diesmal scheint es anders zu sein. Unterdessen landet auf den Tisch in der Pathologie bei Tom Hicks der Körper einer jungen Frau, der einige Deformierungen aufweist. Diese hatte kurz vor ihrem Tod Unmengen von Nahrung zu sich genommen. Sie wurde regelrecht gemästet. Und schon bald gibt es eine weitere Leiche mit den gleichen Merkmalen. Was geschieht in Belfast?

Dies ist bereits der zweite Fall von Karl Kane dem Privatermittler. Dieses Buch von Sam Millar ist nicht wie andere Thriller oder Krimis. Die Ermittlung von Karl ist rasant, aber auch äußerst brutal und kompromisslos. Karl scheut nicht vor dem Einsatz von Gewalttätigkeiten, ungewöhnlichen Waffen und illegalen Vorgehensweisen zurück. Hier beschriebene Szenen muten teilweise bizarr, aber auch grauenvoll und nervendverzehrend, ja sogar verzweifelt und vernichtend an. Der Humor von Karl Kane ist sarkastisch, originell sowie drastisch und kam meiner Art von Humor sehr nah.

Dieser Thriller ist nicht für jedermann geeignet. Personen mit sensiblen Magen oder Nerven sollten dieses Buch ganz bestimmt nicht lesen. Wer aber vor Gewaltszenen, Drogenmissbrauch und auch kranken Machenschaften nicht zurückschreckt, für den könnte dieses Buch die passende Lektüre sein.

Ich gebe für dieses Buch 9 von 10 Punkte und denke hier sollte sich jeder eine eigene Meinung bilden, wenn er sich traut. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Schwarzlicht von Horst Eckert

Der Tod eines Ministerpräsidenten gibt Rätsel auf

In Düsseldorf wird eine Woche vor der Landtagswahl der Ministerpräsident von NRW tot in der Wohnung eines befreundeten Bauunternehmers gefunden. Es scheint als sei dieser im Swimmingpool ertrunken, nachdem er ausgeruscht ist. Wie ist der Ministerpräsident Walter Castrop wirklich gestorben. War es ein Unfall oder war es Mord?

Kommissar Vincent Che Veih wird seitens der politischen Berater der Kanzlerin und auch seitens seiner Dienststelle unter Druck gesetzt. Er soll den Tod des Ministerpräsidenten klären ohne die politischen Machtverhältnisse zu verändern. Kann er den Tod bis zum Wahlsonntag aufklären?

Dieser Politthriller von Horst Eckert hat mir wirklich sehr gut gefallen. Nachdem ich mich in den Schreibstil des Autors eingelesen hatte, sind die Seiten nur so dahin geflogen. Anfangs kann der Leser etwas über den Kommissar, sein Leben und seinen Werdegang bei der Polizei erfahren. Wir lernen Vincent Veih sehr gut kennen, seine Beweggründe und unter anderen auch seine zwiespältigen Gefühle gegenüber seiner Mutter, seines Großvaters und auch gegenüber den Frauen in seinem Leben. Wie erfahren sehr viel über den Kommissar und seine Arbeitsweise, über den Umgang zwischen den Kollegen und über die Arbeit im KK11.

Ab der Mitte des Buches nimmt die Ermittlungsarbeit rasant an Fahrt auf. Das Gefühl von Stress, einer drohenden Gefahr im Nacken und das Gefühl, dass man gehetzt wird und unbedingt etwas unternehmen muss, wird durch den Erzählstil des Autors sehr gut transportiert und an den Leser vermittelt.

Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Ich vergebe für diesen Politthriller gerne 9 von 10 Punkte und würde mich über eine Fortsetzung mit Kommissar Vincent Veih sehr freuen.

Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe

© claude 

Teufelsbande von Daniel Holbe

Ein neuer Fall für Durant und Brandt

Wir befinden uns in Frankfurt am Main. Julia Durant wird an einen Tatort gerufen. Auf einer Autobahnbrücke gab es einen Motorradbrand. Auf diesem Motorrad sind noch die verkohlten Überreste eines Menschen zu erkennen. Wie konnte es zu diesem Unglück kommen und wer ist der Tote auf dem Motorrad. Die Ermittler aus Frankfurt und Offenbach tun sich zusammen, um diesen undurchsichtigen Fall schnell zu lösen und keinen Bikerkrieg auszulösen, aber sie stossen auf eine Mauer des Schweigens.

Dies ist ein neuer Fall der Frankfurter Ermittlerin Julia Durant und ihrem Offenbacher Kollegen Peter Brandt. Daniel Holbe hat die Figuren von Julia Durant und Peter Brandt nach dem Tod von Andreas Franz wieder zum Leben erweckt und hier eine Fortsetzung geschrieben.

Der Anfang dieses Falles ist spannend geschrieben und macht neugierig auf die weiteren Ermittlungen. Aber im Verlauf der Geschichte haben die Anspielungen auf die Differenzen zwischen Offenbach und Frankfurt mich doch zunehmend angestrengt und meine Geduld unnötig strapaziert. Aber trotz aller aufgezeigten und beschriebenen Differenzen arbeiten Durant und Brand sehr gut zusammen, finden schließlich ihren Täten und lösen diesen Fall gemeinsam. Leider fand ich die Auflösung dieses Falles dann aber doch recht unspektakulär und ein bisschen inszeniert.

Aufgrund dieser hier aufgezeigten Punkten kann ich diesem Krimi nicht die volle Punktzahl geben und gebe für diesen neuen Fall von Durant und Brandt nur 7 von 10 Punkte. Wer sich selbst eine Meinung über das Buch bilden möchte kommt hier zur Leseprobe.

© claude