Montag, 28. Juli 2014

Reisefieber - SuB-Abbau-Challenge August

Im August startet wieder eine tolle SuB-Abbau-Challenge auf Lovelybooks mit den Thema Reisefieber, die ich in diesem Monat organisiert habe. Alle Teilnehmerinnen können sich hier auf meinen Bücherblog informieren wie der Punktestand ist, indem ich einen Liveticker eingerichtet habe und sie können auf der Weltkarte sehen, welche Länder wir bereits bereist haben. 

Ich wünsche Euch viel Spaß bei der Challenge und hoffe wir werden viele Länder zusammen bereisen und entdecken.

Weltkarte - Diese Länder haben wir bisher zusammen bereist



Windsurfer, Wellenreiter, Höhlenforscher, Sonnenanbeter 
(Ich werde versuchen jeden Abend die Weltkarte zu aktualisieren und an den Farben bei den Ländern könnt ihr sehen, welches Team zuerst in ein Land gereist ist. Die Aktualisierung der Karte ist leider nur manuel möglich.)

Übersicht aller bereisten Gebiete (Liveticker)

 

Punkteübersicht (Liveticker)

Hier könnt ihr immer den aktuellen Punktestand (ohne Sonderpunkte) sehen


Gruppenfotos zum Download

Gruppen:

Windsurfer (10 Teammitglieder)
Wellenreiter (10 Teammitglieder)
Höhlenforscher (10 Teammitglieder)
Sonnenanbeter (10 Teammitglieder)














Und für alle die es interessiert. Die Bilder sind alles Bilder aus dem Urlaub von uns.

1. Windsurfer (Balaton Windsurfurlaub/Ungarn 2008)
2. Wellenreiter (DreiInseltour an der Nordsee 2014)
3. Höhlenforscher (Höhle im Vulkangestein auf Lanzarote 2011)
4. Sonnenanbeter (Sonnenuntergang in USA/Kalifornien 2013)

Zurück zur Eingabemaske/Formular der Challenge
Zurück zu Lovelybooks




Sonntag, 27. Juli 2014

Kainsmal von Marcus Hünnebeck

Toller Thriller

Kurz nacheinander werden zwei Kommissare getötet. Oberkommissarin Katharina Rosenberg ermittelt in diesen Todesfällen und findet schon bald eine Verbindung zwischen den zwei Verbrechen. Vor Jahren hat der Kriminalpsychologe Christian Moll mit diesen beiden Kommissaren erfolgreich je einen Fall bearbeitet und die Täter hinter Gitter gebracht. Langsam keimt in Katharina Rosenberg ein Verdacht auf: Tötet jemand die Ermittler, mit denen Christian Fälle gelöst hat?

Christian Moll hat sich nach diesen Fällen aus dem aktiven Dienst zurückgezogen. Katharina Rosenberg versucht nun mit seiner Unterstützung den Täter zu finden und dingfest zu machen. Die Zeit wird langsam knapp, denn auch zusammen mit Katharina hat er früher sehr eng an der Aufklärung einer Mordserie gearbeitet ..

Dieser Thriller von Marcus Hünnebeck ist knackig kurz, aber in seiner Ausführung in keinster Weise zu knapp. Aufgrund seiner Länge und den sehr gut gesetzten Spannungsbogen konnte ich den Thriller nicht aus der Hand legen und habe an einem Nachmittag das komplette Geschehen in mich aufgesogen.

Der Autor hat es, trotz der Länge dieses Thrillers, geschafft mich mit den Geschehnissen zu überraschen und gut zu unterhalten. Für mich ist Kainsmal ein richtig guter Thriller, der mich bereits dazu verführt hat ein weiteres Buch des Autors zu kaufen. Ich vergebe für diesen Lesegenuss 10 von 10 Punkte. Meiner Ansicht nach können Thrillerfans mit diesem Buch nichts falsch machen.

Hier kommt ihr zu einer Leseprobe.

© claude

Die unglaubliche Reise des Fakirs, der in einem Ikeaschrank feststeckte von Romain Puértolas

Ich habe Ayarajmushee in mein Herz geschlossen

Der Fakir Ayarajmushee Dikku Pradash ist ein charmanter Hochstapler. Er fliegt gekleidet in Turban und seinem bestem Anzug eines Tages von Indien nach Paris, um ein brandneues high-performed Nagelbett bei Ikea zu kaufen. Modell "Likstupikstå" aus schwedischer Kiefer mit 15.000 Nägel (rostfrei), Farbe: Puma-rot ist der Traum eines jeden Fakirs. Am Flughafen in Paris angekommen nimmt er ein Taxi zum Ikea. Aber der Taxifahrer nutzt die Unwissenheit des Fakiers aus und fährt ihm zum weit entfernten Ikea, um hier mehr Geld zu verdienen, aber unser Fakir ist ein gewiefter Täuscher und betrügt auf seine Arte den Taxifahrer. Dadurch handelt er sich im Laufe seiner Geschichte Schwierigkeiten mit seinem französischen Taxifahrer ein.

Im Ikea-Restaurant verliebt sich Ayarajmushee in die schöne Französin Marie. Doch als er sich über Nacht im Ikea versteckt hält, weil sein Bett erst am nächsten Tag geliefert werden kann, wird er im Inneren eines Ikea-Schrank auf die Reise geschickt. Diese Reise nimmt ungeahnte Ausmasse an und führt unseren Fakir schließlich nach England, Barcelona, Rom und Tripolis und auch wieder zurück nach Paris ...

Diese Geschichte des Autors Romain Puértolas ist eine irrwitzige Reise durch Europas Städte. Mit unglaublichen Witz beschreibt der Autor seine Charaktere, abstruse Situationen und das dadurch entstehende zwischenmenschliche Miteinander seiner Protagonisten.

Der Sprecher Matthias Koeberlin verschafft der Geschichte zusätzlich eine sehr sympathische Note, indem er auf sehr charmante Art und Weise die Geschichte des Fakirs Ayarajmushee Dikku Pradash dem Hörer näher bringt. Wunderbar stellt er die unterschiedlichen Charaktere ins Rampenlicht, wechselt in den richtigen Momenten seine Stimmlage und fasziniert mich mit der immer wieder korrekten Aussprache der komplizierten und teilweise wunderlichen Namen der Protagonisten.

Mir hat die Umsetzung und Darstellung dieses Hörbuches sehr zugesagt, mich begeistert und immer wieder zum Lachen animiert. Die Geschichte des Fakirs und seine unglaubliche Reise kann ich uneingeschränkt allen Hörern empfehlen. Von mir bekommt dieses Hörbuch 9 von 10 Punkte und einen Platz in meinem Bücherregal.

Hier könnt ihr auch einmal ins Hörbuch reinhören.

© claude

Rezensionssonntag

Ich habe mir für diesen Sonntag einiges vorgenommen

In den letzen zwei Monaten habe ich wirklich sehr viel gelesen, leider fehlte mir aber die Zeit und Muße nach der Lektüre eines Buches eine Rezension zu verfassen. Heute am Sonntag möchte ich mal an meine PC setzen und einige bisher vermisste Rezensionen nachholen, damit ihr meine lieben Leser auch endlich in den Genuss meiner Meinung kommt. Hoffentlich kann ich meinen Vorsatz auch in die Tat umsetzen.

Gerne würde ich heute für folgende Bücher eine  Rezensionen schreiben und veröffentlichen:

Marcus Hünnebeck - Kainsmal
Stefan M. Fischer - Das Mondgeheimnis
Alexa Emilia Rawa - Scheinwerferkinder
Romain Puértolas - Die unglaubliche Reise des Fakir, der in einem Ikea-Schrank feststeckte
Marie Matisek - Alles Liebe oder Watt
Tanja Noy - Teufelsmord
Ulf Schiewe - Die Rache des Normannen 

Die Rezensionen die ich heute nicht schaffen werde, die kann ich dann vielleicht an meinem freien Montag nachholen ;-)

Samstag, 26. Juli 2014

Gastrezension - Das Simpsons-Syndrom von Bettina Balbutis

Es gibt nichts, was es nicht gibt ...

 „Frau Balbutis, Sie verstehen das nicht. … Diese Made habe ich nicht irgendwo in der Wohnung gefunden, sondern auf meinem Arm. Frau Balbutis, in meinem Körper nisten Maden! Sie bauen ihre Nester in meiner Achselhöhle.“ Auf dieses Stichwort hin reißt er den Morgenmantel auseinander und entblößt einen erstaunlich haarlosen Oberarm. „Sehen Sie! Da krabbelt eine! Holen Sie eine Pinzette!“ Ich starre und starre – aber da ist nichts. Langsam schüttele ich den Kopf. „Da ist keine Made.“ „Himmel noch mal, haben Sie keine Augen im Kopf?“ Aus der Morgenmanteltasche fischt Böhm eine angelaufene Lupe. „Sie müssen ganz genau hinsehen. Ich sehe sie, Frau Balbutis, und ich spüre sie auch. Wie sie auf meiner Haut entlangkriecht, wie sie sich ernährt und wie sie sich fortpflanzt…“

Herr Böhm leidet unter Dermatozoenwahn. Laut Wikipedia versteht man darunter „die wahnhafte Vorstellung, dass sich Lebewesen (meist Würmer oder Insekten) unter der Haut befinden und sich bewegen.“ Klingt eklig und nach nichts, worunter man auch nur ansatzweise leiden möchte. Vermutlich wüsste man nicht mal, wie man auf einen Familienangehörigen (oder Freund, Kollegen, Nachbarn) reagieren sollte, der einem ein Geständnis wie im obigen Textauszug machen würde.

Dr. Bettina Balbutis ist Ärztin. Vermutlich eine gute, ganz sicher aber eine engagierte. In diesem Buch stellt sie uns 33 Krankheiten vor, die allesamt skurril, manchmal gar nicht so selten, häufig sehr peinlich und zum größten Teil für den medizinischen Laien unbekannt sind.

Wer jetzt aber mit einer trockenen Auflistung gruseliger Symptome und medizinischer Fachausdrücke rechnet, der irrt. Zwar bekommt der Leser reichlich detaillierte Information, die wird aber zum einen gut verständlich rübergebracht und wird zum anderen in einer so locker-lustigen Erzählweise präsentiert, dass man wirklich (trotz teilweise ernster Themen) viel zu lachen hat.

Die Autorin schreibt aus ihrem Leben, aus ihrer Praxis. Sehr menschlich berichtet sie über Stinknasen und Penisbrüche, über Menschen, die vor Scham nicht rot, sondern gelb anlaufen. Über Scheinschwangerschaften und Menschen, die davon überzeugt sind, dass sie tot sind. („Gräm dich nicht, Kindchen. Ich bin schon seit zwei Jahren tot, ist gar nicht schlimm.“) Wir erfahren, dass es Menschen gibt, die stockbesoffen sein können, ohne einen Schluck Alkohol getrunken zu haben und dass die „Retrograde Ejakulation“ ein Grund für einen unerfüllten Kinderwunsch sein kann.

Das alles ist überaus unterhaltsam. Aber wichtiger noch ist die enthaltene Info. Ich stelle mir vor, dass manch einer hier seine Symptome liest, über die er bislang nicht gesprochen hat, die ihm peinlich waren. Und nun erfährt er, dass es keinen Grund gibt, sich zu schämen und dass es ärztliche Hilfe für ihn geben kann. Oder man selbst ist kein Betroffener, kennt aber jemanden, über den man bislang gelacht hat. Dem man vielleicht mangelnde Hygiene unterstellt hat oder den man schlicht für „verrückt“ hielt.

Fazit: Ein Buch, das sehr unterhaltsam ist, das Wissen vermittelt, das richtig viel Spaß macht und gleichzeitig Verständnis und soziales Miteinander fördern kann. Wenn auch die Autorin selbst bei ihren Freunden manchmal aneckt…

„Tust du mir einen Gefallen? … Kannst du woanders hingucken, wenn du dein Medizinerzeug denkst? Das macht mich echt nervös.“

© Manu 

Mittwoch, 23. Juli 2014

Der Ruf des Adlers von Nathalie C. Kutscher

Reise in den Wilden Westen

Christin Jenkins ist die Enkeltochter des irischen Immigranten Fitzgerald. Sie, ihre Schwester und ihre Eltern führen ein behütetes Leben auf der elterlichen Farm in Colorado. Ihren Vater Marshall Nathanel liebt sie innig und die beiden geniessen die Zeit, die sie miteinander verbringen können sehr. Nach einiger Zeit knüpft Christin Kontakt mit den Indianern der Gegend und ihre komplette Familie freundet sich mit ihnen an. Alles scheint in Christins Leben perfekt zu sein. Doch eines Tages brennt die Armee das Indianerdorf nieder und die Menschen dort werden einfach abgeschlachtet. Für Christin bricht eine Welt zusammen mit dem Verlust der Freunde und so muss sie viel zu früh die Grausamkeiten der Welt kennenlernen. Dies soll nicht der letzte Schicksalsschlag in ihrem jungen Leben bleiben. Weitere Schicksalsschläge zwingen sie in die Knie und sie verläßt die Farm, aber Christin kämpft sich durch diese Untiefen und kehrt als erwachsene, aber auch emotional abgeschottete Frau zurück. Dann lernt sie Jared Farnsworth kennen. Ist er in der Lage die Mauern einzureißen, die Christin aufgebaut hat?

Der Erzählstil der Autorin gab mir das Gefühl als würde die Autorin ihre Figuren sehr genau kennen, sie wirklich mögen und mit ihnen in besonders unerfreulichen Momenten auch mitzuleiden. Als Leser habe ich gemerkt wie viel Herzblut in das Schreiben dieser Geschichte geflossen sein muss, denn die Autorin hat eine sehr schöne Art und Weise ihre Figuren ins rechte Bild zu setzen.

Dieses Buch erzählt die Geschichte von Christins Familie, von drei Generationen. Anfangs erfährt der Leser die sehr bewegend beschriebene Lebensgeschichte des irischen Immigranten Fitzgerald und dessen Tochter. Weiterhin erleben und erfahren wir etwas über das Leben der Enkelin Christin, deren Weg von einigen Schicksalsschlägen gepflastert ist, die nicht immer leicht wegzustecken sind.

Dieses Buch vereint eine Mischung aus geschichtlichen Erzählungen des Wilder Westen und der Immigration nach Amerika, aber auch gefühlvolle Momente kommen hier nicht zu kurz. Gerne habe ich dieses Buch gelesen, bin abgetaucht in die neue Welt und habe Christins Familie auf ihrer abenteuerlichen Reise begleitet. Ein wirklich sehr schönes Buch, welches ich mit 8 von 10 Punkten bewerten möchte.

Hier könnt ihr auch einmal in das Buch einen Blick werfen und reinlesen.

© claude

Sonntag, 20. Juli 2014

Sibirischer Wind von Ilja Albrecht

Wenn die Vergangenheit dich einholt

Der 72-jährige Industriemagnat Friedrich Lautenschläger wird bei einen morgentlichen Spaziergang auf brutalste Art und Weise getötet. Der Psychologe Kiran Mendelsohn unterbricht seinen Urlaub, um der befreundeten Staatsanwältin bei diesem besonders heiklen Mordfall zu helfen. Zusammen mit dem neuen Kollegen aus Hamburg, dem etwas eigenwilligen Kommissar Bolko Blohm wird er die Ermittlungen leiten. Ihr kleines überschaubares Team begibt sich sofort an die Arbeit, dabei stoßen sie auf illegale Machenschaften die weit zurückreichen.

Dieser Thriller von Ilja Albrecht ist der Auftakt einer neuen Reihe. In diesem Buch arbeiten zum ersten Mal Mendelsohn und Blohm zusammen. Eine wirkliche sehr interessante Mischung, originelle Charaktere treffen aufeinander, die das Potential haben gute Kollegen und auch Freunde zu werden. Mir hat dieses neue Gespann gut gefallen und ich würde mich über neue Fälle der Beiden sehr freuen.

Mendelsohn scheint aber einige Dinge aus seiner Vergangenheit aufarbeiten zu müssen, um seinen neuen Job dann auch vernünftig ausführen zu können. Dies könnte auch in zukünftigen Büchern noch zu einigen Komplikationen und verzwickten Situationen führen.

Die Aufklärung des Falles Friedrich Lautenschläger war kein einfacher bzw. unkomplizierter Fall ansich. Es gab einiges zu beachten, Steine wurden den Ermittlern in den Weg gelegt. Teilweise hat die Ermittlungsarbeit aber einige Längen aufgewiesen. Aus diesem Grund kann ich diesem Thriller nur 8 von 10 Punkte geben. Für Thrillerfans geeignet, die mit einer neuen Reihe beginnen möchten.

Wer sich selbst eine Meinung zu diesem Buch bilden möchte kann hier bereits ins Buch reinlesen.

© claude

Mittwoch, 16. Juli 2014

Die Wildroseninsel von Nancy Salchow

Komm mit auf die Insel







Vanessa, Kim und Carina sind die besten Freundinnen und sie leben auf einer Ostsee-Insel. Diese wird seit dem Erscheinen eines Bestsellerromans über diese Insel nur noch „Die Wildrosen-Insel“ genannt. Vanessa ist Tagesmutter und sie liebt ihren Beruf sehr. Als sie die Nichte ihres Ex-Verlobten Lenny als Tageskind aufnimmt werden ihre Gefühle noch einmal durcheinander gewirbelt. Soll sie Lenny noch einmal eine Chance geben oder ihn für immer vergessen?

Kim ist verheiratet. Aber ihr Ehemann ist oft auf Geschäftsreise. Sie liebt ihn, aber sie fühlt sich oft einsam. Aus diesem Grund versüßt sie sich ihre einsamen Momente sehr oft mit der ein oder anderen belanglosen Affäre. Als der Fotograf Jan in ihr Leben tritt weiß sie das erste Mal nicht, ob sie ihre Ehe weiterführen will, denn sie hat Gefühle für Jan entwickelt. Wie soll sie sich nur entscheiden?

Carina, die dritte im Bund ist bereits Mutter und erzieht ihren elfjährigen Sohn Niklas allein. Die Identität des Vaters hat sie bisher für sich behalten. Sie verdient ihr Geld als Malerin und zusätzlich unterstützt sie ihren Vater in dessen Eis-Café als Kellnerin. Da scheint kein Platz für einen Mann vorhanden zu sein. Aber dann kommt Robert, Vanessas Bruder wieder auf die Insel zurück und Carina kann sich ihren Gefühlen nicht mehr verschließen. Sie hatte mit ihm bereits vor Jahren eine leidenschaftliche Affäre, hat diese aber damals aus familiären Gründen gelöst.

Die Wildroseninsel aus der Feder der Autorin Nancy Salchow gibt es momentan in 6 aufeinander aufbauenden Serials, die aber trotz allem unabhängig voneinander gelesen werden können. Am besten ist es aber alle Teile nacheinander in ihrer Reihenfolge zu lesen. In jedem Serial ist jeweils eine der Freundinnen die Hauptfigur. Der Leser kann somit jede der drei Freundinnen und ihr Gefühlsleben intensiv kennenlernen.

Als ich den ersten Teil dieses Serials gelesen habe hat mich diese Geschichte sofort angesprochen. Natürlich habe ich mich direkt auf die Suche nach den weiteren Teilen begeben und entdeckt, dass es die komplette erste Staffel in einen Band downloaden konnte. Innerhalb von wenigen Minuten hatte ich mir das Buch auf meinen Reader geladen und wurde bei der Lektüre der weiteren Teilen auch nicht enttäuscht. Mit Vergnügen habe ich die Schicksale der drei Freundinnen verfolgt, mich auf der Insel eingelebt und war geradezu traurig als ich den letzten Satz dieser Staffel gelesen hatte.

Es würde mich sehr freuen sollte es eine Fortsetzung geben. Dann könnte ich noch einmal an die Ostsee reisen, wieder in die Welt von Vanessa, Kim und Carina eintauchen und das ein oder andere Urlaubsgefühl erleben. Für den Sommerurlaub das ideale Lesevergnügen insbesondere wenn man gerne emotionale Frauenromane liest. Von mir bekommen die Geschichten von Nancy Salchow 9 von 10 Punkte.

Wer sich selbst eine Meinung bilden möchte findet hier eine Leseprobe.

Hier findet ihr noch einmal die Reihenfolge des Serials:
  1. Zwei Worte bis zu dir
  2. Das Ende einer Suche
  3. Die Antwort im Meer
  4. Die Nacht der Sternenfänger
  5. Das Gesicht der Freiheit
  6. Zeilen im Sand
© claude

Montag, 14. Juli 2014

Gastrezension - Wunder von Raquel J. Palacio

Er ist bloß ein Junge!

August ist zehn Jahre alt und lebt mit seinen Eltern und seiner großen Schwester Via in New York. Weil er seit seiner Geburt so oft am Gesicht operiert werden musste, ist er noch nie auf eine richtige Schule gegangen. Aber jetzt soll er in die fünfte Klasse kommen. August ist es gewöhnt, angestarrt zu werden, und er weiß, dass die meisten Schüler nicht absichtlich gemein zu ihm sind. Sie sind bloß verunsichert. Natürlich ist es sein sehnlichster Wunsch, nicht weiter aufzufallen, ein ganz normaler Junge zu sein, Freunde zu finde. Doch nicht aufzufallen ist nicht leicht, wenn man so viel Mut und Kraft besitzt, so witzig, klug und großzügig ist wie August. (Klappentext)

Er ist bloß ein Junge! Mit dieser Einstellung steht Summer in ihrer neuen Schule ziemlich alleine da. Der Junge, mit dem sie sich angefreundet hat, wird von den meisten anderen gemieden. Dabei kennt ihn noch keiner richtig…

Würden sie versuchen, ihn kennenzulernen, würden sie feststellen, dass er ein sehr netter und lustiger Junge ist. Aber die Hürde, sich mit ihm abzugeben, ist für die meisten einfach zu hoch und zu schwer zu nehmen. Dabei sind durchaus nicht alle böswillig und darauf aus, ihn zu hänseln oder zu meiden. Aber wie schaut man so jemanden an? Oder wie schaut man so jemanden nicht an? Darf man ihn auf sein Gesicht ansprechen? Oder muss man so tun, als ob gar nichts wäre?

Die Unsicherheit ist groß. Und dazu kommt noch die Angst, dass man selber ausgeschlossen wird, wenn man sich an die Seite eines Außenseiters stellt. Und das, wo doch sehr viele um ihren Platz kämpfen müssen…

Das Buch begann für mich so, wie ich es nach dem Klappentext erwartet hatte. August ist eins dieser „besonderen“ Kinder – geistig und körperlich ansonsten völlig normal, mit Ausnahme seines Gesichts. Er selbst beschreibt sich so: „Ich werde nicht beschreiben, wie ich aussehe. Was immer ihr euch vorstellt – es ist schlimmer.“ Und dann erzählt er uns einiges über sein bisheriges Leben und wie es ihm in der ersten Zeit in seiner Schule ergeht. Auf welche Probleme er stösst, auf welche Ablehnung. Welche Ängste und Sorgen er hat. Er tat mir so leid! Der arme Junge, was musste er alles durchmachen! Und ich ärgerte mich über jeden blöden Kommentar, den er einstecken musste!

Aber dann änderte sich die Erzählperspektive. Plötzlich wurde August Geschichte noch mal neu erzählt – aber diesmal aus der Sicht seiner großen Schwester. „August ist die Sonne. Mom und Dad und ich sind die Planeten, die die Sonne umkreisen. … Mein schlimmster Tag, mein schlimmster Sturz, die schlimmsten Kopfschmerzen, die schlimmsten blauen Flecke, der schlimmste Krampf, das Schlimmste, was mir jemand an den Kopfgeworfen hat, ist immer nichts gewesen im Vergleich zu dem, was August durchgemacht hat.“ Und ich dachte: Tatsächlich, die arme Schwester!

Noch weitere Male ändert sich die Erzählperspektive. Wir schlüpfen in die Rolle von Mitschülern und Freunden. Und man merkt, dass man es sich mit einer Vorverurteilung nicht so leicht machen darf.

Und noch viel mehr wird deutlich. Wenn August mal nicht wegen seines Gesichts zu leiden hat, ist er ein ganz normaler Junge mit ganz normalen Wünschen und Interessen. Ein Junge, der gerne Späße macht und den man einfach gern hat – wenn man sich erst mal an ihn „herangetraut“ hat.

Das Buch hat mich schwer beeindruckt. Es ist ein wichtiges Thema, denn es gibt immer so besondere Kinder oder generell besondere Menschen, die unter uns leben. Und damit das gut funktionieren kann, ist Verständnis auf allen Seiten notwendig. Ich glaube, dieses Buch kann dabei helfen.

Ein Buch, von dem ich mir wünsche, dass möglichst viele Menschen es lesen würden.

„Er ist bloß ein Junge. Der seltsamstaussehende Junge, der mir je begegnet ist, ja. Aber bloß ein Junge.“ 

Hier geht es zur Leseprobe. 

© Manu

Sonntag, 13. Juli 2014

Die brennende Frau von Danela Pietrek

Was Schweigen anrichten kann

Vor dreißig Jahren ist Richard in seinem brennenden Haus gestorben. Vor dreißig Jahren haben die Personen die Richard nahe standen beschlossen über diese schreckliche Tat zu Schweigen. Jetzt dreißig Jahre nach dieser Mordtat ist diese endgültig verjährt. Niemand kann mehr für Richards Tod belangt werden, einem Mord der niemals begangen wurde. Richard verharrte 30 Jahre in Brasilien, um den Mord den er begangen hat zu vertuschen. Jetzt will er zurückkehren zu den Menschen, die an seinen Tod glaubten und ihnen alles erklären.

Diese Geschichte von Danela Pietrek war für mich anfangs sehr verwirrend. Zu Beginn konnte ich noch sehr schlecht erkennen wohin mich diese Erzählung führen würde. Doch nach und nach lichtete sich der Nebel, passten alle Puzzlestücke endlich zusammen, es erschien das vollständige und zudem alles erklärende Bild.

Der Erzählstil der Autorin ist anders als bei anderen Geschichten. Etwas ungewöhnlich, aber trotzdem sehr gut gewählt, um den Leser lange bei der Stange zu halten und nur Häppchenweise eine wirklich ungeheuerliche Geschichte zu offenbaren.


Nacheinander lässt die Autorin unterschiedlichste Personen aus Richards Vergangenheit und natürlich Richard selbst seine und auch ihre ungewöhnliche und zugleich auch traurige Geschichte erzählen. Sie erinnern sich an die schrecklichen Ereignisse vor dreißig Jahren, schildern diese aus ihrer ganz eigenen Sicht und fügen so die ganze Geschichte auf spannende und zusätzlich auch sehr unterhaltsame Weise stückchenweise und ganz gemächlich zusammen.

Diese kurze und zudem auch knackige Erzählung hat mir ausgenommen gut gefallen. Spannend und überraschend bis zum Schluss. Nicht jeden wird diese Geschichte und deren Erzählstil wirklich überzeugen können, da es sich meiner Meinung nach nicht um eine klassische Kriminalgeschichte, wohl eher um einen spannenden Roman handelt. Aber Jeden der sich nicht scheut auch einmal etwas Neues auszuprobieren den möchte ich diese Geschichte aus der Feder von Danela Pietrek ans Herz legen. Gerne vergebe ich 8 von 10 Punkte und eine Leseempfehlung.

Vielen Dank an books2read und bloggdeinbuch für dieses Rezensionsexemplar. Für jeden der jetzt neugierig geworden ist auf das Buch und sich selbst eine Meinung bilden möchte der kommt hier zu einer Leseprobe.


© claude

Donnerstag, 10. Juli 2014

Mind Ripper von Nadine Erdmann

Unterhaltsames und spannendes Debüt

Wir befinden uns im Jahre 2038 in London und das Cybernetz wird von vielen für ihren Freizeitspaß exzessiv genutzt. Vor allem Jugendliche verbringen ihre freie Zeit in der fiktiven Welt. Dort kann man so sein wie man sein will. Kann seine körperlichen Unzulänglichkeiten mithilfe eines Avatars in Rollenspielen vergessen und mit seinen Freunden in sozialen Netzwerken und interaktiven Cafes abhängen. Auch die Zwillinge Jemma und Jamie verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freund Zack.

Doch plötzlich wird die heile Welt des Cyperspace mit einigen ungewöhnlichen Ereignissen überschattet. Kurz hintereinander fallen drei Jungen bei Rollenspielen ins Koma und ihr Bewußtsein findet nicht zurück in die reale Welt. Jemma, Jamie und Zack wollen Antworten für dieses Phänomen  finden und begeben sich in der CyberWorld auf die Suche nach dem sogenannten Mind Ripper. Das ist nicht ungefährlich und sie kommen ihm immer näher ...

Dieser Thriller ist das Debüt der Autorin Nadine Erdmann. Ihr erstes Buch und schon hat es mich von ihrem Können und ihrer Art zu schreiben überzeugt. Im ersten Moment war ich noch ein bisschen überrascht. Wo genau befand ich mich? Ich wähnte mich in einer Fantasygeschichte. Hatte ich den Klappentext falsch verstanden? Aber schon bald lichtete sich das Bild und ich erkannte, dass ich den Jugendlichen Jemma, James, Zack und ihren Freunden bei einem CyberSpiel bzw. einem Rollenspiel über die Schulter gesehen hatte.

Das Eintauchen in diese unbekannte virtuelle Welt würde von Nadine Ermann meisterhaft beschrieben. Sie hat mich somit sofort aufgefangen und auf eine ungemein spannende, aber auch lebendige Art und Weise in das Geschehen reingezogen, dass ihre Geschichte, ihre Figuren und Handlungen sofort vor meinem geistigen Auge Gestalt angenommen haben. Ich fand mich in sonderbaren Kulissen, unheimlichen Wäldern, unwegsamen Mooren und einigen auswegslosen Situationen wieder. Ich spürte förmlich wie mir der Schweiß von der Stirn tropfte. Also Vorsicht vor der Lektüre dieses Buches. Es könnte sein, dass sie als Leser sich auch in der virtuellen Welt verlieren, weil ihren der Mind Ripper auf den Fersen ist.

Dieser Cybergame-Thriller wird von der Autorin für Leser ab 14 Jahre empfohlen. Zusätzlich kann ich dieses Buch allen Rollenspielfanatikern, Thrillerfans und Unterhaltungsjunkies ans Herz legen. Schnappt euch das Buch und taucht ab in die virtuelle Welt im Jahre 2038. Von mir bekommt dieses erste Werk von Nadine Erdmann 9 von 10 Punkte. Ich bin gespannt, wann wir das nächste Buch von ihr erwarten dürfen.

Wer jetzt neugierig geworden ist kann hier bereits eine Leseprobe finden.

© claude

Dienstag, 8. Juli 2014

Gastrezension - Dracula von Bram Stoker

Hören Sie die Kinder der Nacht?

„Hören Sie die Kinder der Nacht? Was für eine Musik sie machen!“

Das Heulen der Wölfe löst bei dem jungen Anwalt Jonathan Harker keine Begeisterung aus. Ohnehin fühlt er sich mehr als unwohl bei diesem eigenartigen Grafen, den er im Auftrag seiner Kanzlei im fernen Transsylvanien aufsuchen musste, um dort diverse Grundstückskäufe, die der Graf in London tätigen möchte, mit ihm abzuwickeln. Tatsächlich wird sich sein Aufenthalt im Schloss Dracula zu einem einzigen Alptraum entwickeln. Einem Alptraum, der sich gemeinsam mit dem Grafen aufmacht in Richtung England…

Ich habe ihn mal wieder gelesen. Den großen Klassiker unter den Vampirromanen. Und wie schon so oft war ich begeistert.

Geschrieben gegen Ende des 19. Jahrhunderts, erstveröffentlicht 1897, fällt natürlich die aus heutiger Sicht reichlich „geschwollene“ Ausdrucksweise auf. Bei vielen anderen Büchern würde mich das stören, hier tut es das überhaupt nicht. Die aus damaliger Sicht überaus modernen Ärzte und Wissenschaftler, die Doktoren Van Helsing und Seward, wissbegierig, voller Forschungsdrang, offen für neue Behandlungsmethoden werden mit einer Fülle von Aberglauben und Übernatürlichem konfrontiert – ein reizvoller Kontrast, der für mich sehr gut durch den alten Schreibstil unterstützt wird.

Das Buch besteht fast vollständig aus Tagebucheintragungen der verschiedenen (menschlichen) Hauptfiguren. Dadurch wechselt immer wieder die Perspektive, ist man als Leser stets ganz nah dran an den Gedanken und Ängsten jeder einzelnen Person. Diese Tagebucheintragungen werden ergänzt durch Briefe und Zeitungsartikel, die der ganzen Erzählung einen dokumentarischen Hauch verleihen.

„The Westminster Gazette – 25. September – Extrablatt: Soeben erhielten wir Nachricht, dass wieder ein Kind, das letzte Nacht vermisst wurde, erst heute morgen spät unter einem Stechginsterbusch in der Nähe des Schießhügels, dem weniger besuchten Teil der Hampsteader Heide, gefunden worden ist. Es hat dieselben kleinen Wunden an der Kehle, die schon in mehreren vorhergehenden Fällen konstatiert wurden.“

Wenn Harker, Van Helsing, Seward und Co. gezwungenermaßen immer mehr Informationen über die Welt der Untoten erhalten, wenn sie besorgt „Veränderungen“ an ihren Frauen wahrnehmen und letztlich den Kampf gegen „den“ Vampir aufnehmen, dann ist das spannend für mich – auch noch beim soundsovielten Lesen.

© Manu

Montag, 7. Juli 2014

Sommerpest von Petra Schwarz

Ein Sommerurlaub mit Folgen

Endlich ist es soweit. Die Freundinnen Paulina, Leo und Silvie fahren das erste Mal gemeinsam ohne ihre Eltern in den Urlaub. Ein Traum wird wahr. Diese Sommerferien können nur fantastisch werden: Meer, Sonne und süße Jungs. Genau das finden sie auf ihren Weg an die Ostsee und schließlich am Campingplatz vor. Leo ist komplett in ihren Element und flirtet bereits auf den Weg in den Urlaubsort mit den Jungs. Ihre Verabredung für den ersten Urlaubsabend will sie auch auf keinen Fall absagen und so finden sich die drei Freundinnen auf dem Hafenfest wieder. Zum Ende des Festes ist Leo nicht dazu zu bewegen mit Paulina und Silvie zum Campingplatz zurückzukehren. Als Leo auch am nächsten Tag nicht wieder auftaucht macht sich Paulina nicht ohne Grund Sorgen. Kurze Zeit später wird das Handy von Leo in einem Mülleimer gefunden, aber von Leo fehlt jede Spur....

"Wäre ich doch bloß nicht gerannt. Dann hätte ich ihn nämlich verpasst, den Zug von Hannover nach Doornhagen."

Mit diesen ersten Sätzen am Anfang des Buches hat mich die Autorin Petra Schwarz direkt neugierig gemacht. Sofort habe ich mich gefragt was mag passiert sein, dass sich Paulina gewünscht hat ihre Fahrt in den Urlaub zu verpassen. So haben bereits diese ersten Sätze, aber auch der weitere Spannungsaufbau dieses Thrillers und der Erzählstil der Autorin mich dazu gebracht dieses Buch an einem Abend komplett durchzulesen. Ich war einfach nicht in der Lage mich von dieser Geschichte zu lösen ohne letztendlich die eigentlichen Hintergründe zu erfahren.

Zusätzlich hat es Petra Schwarz noch geschafft immer wieder neue Wendungen einzubauen, die schlussendlich mit einer Lösung überraschen, die nicht sofort erkenntlich war. Dieses Buch hatte also alles was ein Thriller meiner Meinung nach haben sollte, um für mich spannende und unterhaltsame Lesestunden zu gewährleisten. Mit Spannung warte ich auf weitere Bücher der Autorin und bewerte Sommerpest mit 9 von 10 Punkten. Wer jetzt auch neugierig geworden ist kann hier eine Leseprobe finden.

© claude

Donnerstag, 3. Juli 2014

Verfluchte Wünsche von Carina Mueller

Pass auf was du dir wünscht

An Annie 18. Geburtstag geschehen komische Dinge in ihrer näheren Umgebung. Nachdem sie ihren Führerschein abgeholt hat streikt das Auto eines unfreundlichen Rasers. Schließlich versagt auch noch sein Handy genau in dem Moment als Annie sich dies wünscht. Ihre beste Freundin bringt sie auf die Idee, dass sie für diese Vorfälle verantwortlich ist. Aber Annie kann diesem Hirngespinst der Freundin nicht so wirklich glauben. Sie macht aber trotzdem zu Hause direkt einen Test und wünscht sich einige Dinge, die sich dann natürlich nicht erfüllen. Sie ist enttäuscht, aber nur bis sie feststellt, dass nur besonders fluchartige Wünsche in Erfüllung gehen.

Anfangs ist sie zurückhaltend mit diesen teuflischen Wünschen doch nach einiger Zeit traut sie sich weitere schlechte Wünsche auszusprechen. Ihr Verhalten bleibt nicht unbemerkt und so erscheint schon bald ein junger gutaussehender Mann namens Raik, der sich um ihre besonderen Fähigkeiten und deren Einsatz sorgt. Annie muss lernen mit ihrer ungewollten neuen Fähigkeit gewissenhaft umzugehen. Doch sie ist nicht gewillt sich etwas vorschreiben zu lassen. Da muss Raik zu drastischeren Maßnahmen greifen und Annie hat keine andere Wahl als ihm zu folgen.

Diese Geschichte geschrieben von Carina Mueller ist für Leser ab 14 Jahre gedacht. Meiner Meinung nach ist diese Empfehlung des Verlags auch sehr zutreffend und junge Leser können sich gewiss gut mit dieser Geschichte und ihren Protagonisten identifizieren. Selbst mir hat dieser Roman noch gut gefallen. Er ließ sich wunderbar flüssig lesen und die wechselnde Gefühlslage von Annie hat mich doch stark an meine Jugend erinnert. Die Autorin versteht es sehr bezeichnend die innere Zwickmühle von Annie an den Leser weiterzuvermitteln. Sie befindet sich sozusagen im Wechselbad der Gefühle und weiß schlussendlich nicht mehr wen sie noch vertrauen kann. Als sie dann die Wahrheit erkennt ist es fast schon zu spät noch alles wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

Verfluchte Wünsche ist ein wirklich toller Jugendroman den ich auch gerne weiterempfehlen möchte. Er sorgt für leichte Unterhaltung und lässt sich super zwischendurch lesen. Danke an Carina Mueller für die nette Unterhaltung und die angenehmen Lesestunden. Ein manches Mal wollte ich auch die Fähigkeit von Annie besitzen, um gefühlte Ungerechtigkeiten zu sühnen. Aber dann habe ich mir immer wieder gedacht, dass ich auch mit unbedachten Worten zuviel Schaden anrichten könnte und war froh ein ganz normales Leben zu führen.

Wer jetzt neugierig geworden ist was es mit Annie und ihrer Fähigkeit auf sich hat. Wer wissem möchte wie Raik versucht ihr zu helfen und was alles im Leben von Annie schief läuft, der sollte dieses Buch unbedingt lesen.

Von mir bekommt dieser Jugendroman 8 von 10 Punkte und eine Leseempfehlung. Wer einmal ins Buch reinlesen möchte kann hier bereits eine Leseprobe finden.

© claude

Dienstag, 1. Juli 2014

Gewinnspiel zur Blogparade Wild Roses

Es ist endlich soweit


Ich präsentiere das Gewinnspiel zur Blogparade Wild Roses die bereits im Februar mit dem eBook-Bänden gestartet ist.

Jetzt gibt es endlich das Printexemplar aller eBook-Bände erschienen und ich darf diesen Sammelband sowie ein wunderschönes Amulett von  Tom's Silver Schmuck ich auf meinem Blog verlosen.

Hier seht ihr noch einmal ein Foto des Schmuckstückes. Zur Ankündigung der Blogparade und den geweiligen Rezensionen kommt ihr über diesen Link.

Teilnahmebedingungen für die Verlosung:

  • Es wäre sehr schön, wenn ihr meinem Blog folgen würdet. Ist für die Teilnahme an der Verlosung aber nicht zwingend notwendig. 
  • Bitte schreibt einen Kommentar unter diesem Artikel und sagt mir warum ihr dieses Buch lesen wollt. (Ohne einen hinterlassenen Kommentar könnt ihr an diesem Gewinnspiel nicht teilnehmen)!
  • Die Versendung des Gewinns wird nach dem Ende des Gewinnspiels innerhalb von Deutschland, Österreich und der Schweiz erfolgen. 
  • Du solltest bereits 18 Jahre alt sein oder die Erlaubnis deiner Eltern zur Teilnahme an dem Gewinnspiel haben.
  • Dieses Gewinnspiel geht bis zum 08.07.2014 23:59 Uhr.
  • Die Verlosung der Bücher und die Bekanntgabe der Gewinner wird dann am 09.07.2014 hier auf dem Blog erfolgen. Bitte schaut dann selbst hier vorbei, ob ihr der Gewinner seid und gebt mir dann per PN/Email eure Adresse bekannt. 
Ich wünsche euch viel Glück und ich würde mich freuen wenn ihr zahlreich mitmachen würdet.

Das Gewinnspiel ist beendet und ich freue mich, dass so viele von Euch mitgemacht haben.  Gerade habe ich mit Random Generator ausgelost und gewonnen hat: Trommelwirbel!

KleinerVampir 

Bitte sende mir doch deine Anschrift zu an doreenkluth(at)gmail.com, dann kann ich das Buch und das Amulett zu dir senden :-)