Donnerstag, 23. April 2015

Herzbuch - Eine tolle Aktion zum 20. Welttag des Buches

Heute ist Welttag des Buches. Das muss natürlich gefeiert werden.  Die Organisatoren haben sich für dieses Jahr eine tolle Aktion ausgedacht. Sie haben alle Buchfreunde aufgefordert Eure Herzbücher miteinader zu teilen. Hier auf der Seite könnt auch ihr an dieser Aktion teilnehmen und erklären warum Euch ein bestimmtes Buch bewegt hat.

Aus diesem Grund möchte auch ich mit meinem Lesern teilen, welches Buch vor ca. 22 Jahren mein Leben beeinflusst und meinen Horizont erweitert hat.

Mein erstes Mal

In vielerlei Hinsicht ist das Buch "Die Puppenspieler" für mich mit einem ersten Mal verbunden und wird aus diesem Grund für mich auch immer unvergesslich bleiben.

Es war das erste Mängelexemplar was ich mir je gekauft habe. Seitdem weiß ich, man kann auf Wühltischen den ein oder anderen Schatz finden. Literarische Schatzsuchen sind mir die liebsten, wie der Name meines Bloges ja auch vermuten lässt.

Es war das erste Buch mit einem Umfang von 667 Seiten, dass ich in meiner Jugend in Angriff nahm.

Es war das erste Buch mit historischem Inhalt, das ich je gelesen habe und mich das Genre lieben lehrte.

Mein Herzbuch
Es war das erste Mal, dass ich in die großartige Geschichte der Familie Medici eintauchte.

Es war das erste Buch von Tanja Kinkel, welches mich sofort begeisterte, mitriss und mich zu einem Fan ihrer Schreibkunst machte.

Es sollte also nicht nur bei diesem ersten Mal bleiben ;-) Seit jener Zeit bin ich ein großer Anhänger von Tanja Kinkel und ihren weiteren Büchern geworden.

Aus diesen Gründen ist das Buch "Die Puppenspieler" mein Herzbuch, denn es hat mir neue Wege, neue Welten und geschichtliche Reisen ermöglicht.

© claude


Mittwoch, 22. April 2015

Der Ruf des indischen Elefanten von Patricia Mennen

Lesenswerter historischer Jugendroman

Tara lebt nach den Tod ihrer Mutter bei ihrer Tante Nell und ihrem Onkel Fergus in Irland. Ihr jähzorniger Onkel hat Tara nur mit Widerwillen aufgenommen und behandelt sie entsprechend schlecht. Nach einem handfesten Streit mit Fergus verläßt Tara schließlich den Hof der Familie und macht sich auf die Suche nach ihren unbekannten Vater, der laut der Hinterlassenschaft ihrer Mutter Henry Lawrence heißt und in Indien stationiert sein soll. Um nach Indien zu gelangen heuert Tara verkleidet als Küchenjunge George auf einem Schiff an. Auf dieser Seereise freundet sie sich mit dem indischen Schiffsjungen Kareem an. Dieser ist auf der Heimfahrt zu seiner kranken Mutter und Tara beschließt ihn in dem ihr völlig fremden Land Indien zuerst in die nordindische Stadt Lukhnau zu begleiten. Dort soll Henry Lawrence als Oberbefehlshaber der englischen Armee arbeiten...

Dieser historische Jugendroman von Patricia Mennen läßt sich flüssig und geradezu süffig lesen. Die Geschichte ist spannend erzählt, mit interessanten historischen Hintergrundwissen angereichert und erzeugte in meinem Kopfkino ein sehr farbenprächtiges und stimmiges Bild von Indien des 19. Jahrhundert. Auch die Zeit in Irland ist beeindruckend, aber auch bedrückend und somit meiner Ansicht nach realitätsnah geschildert. Der Erzählstil der Autorin hat mir insgesamt wirklich sehr gut gefallen, aber leider muss ich bei dem Buch einen kleinen Abstrich in der Bewertung vornehmen.

Auf der Reise der beiden Protagonisten kommt für mein Gefühl, dann etwas zu häufig zu zwischenmenschlichen Missverständnissen, Streit und Disharmonie. Wo Menschen aus verschiedenen Kulturen, mit verschiedlichen Geschlechtern aufeinandertreffen und agieren gibt es immer Unstimmigkeiten, Ängste oder auch Missverständnisse. Das ist mir vollkommen klar, aber für die volle Punktzahl bei der Bewertung dieser Geschichte hätte ich mir weniger Konflikte zwischen Tara und ihren Freund Karrem gewünscht. Aus diesem wirklich völlig subjektiven Leseeindruck vergebe ich diesmal für das Buch 8 von 10 Punkte.

Ein schöner historischer Jugendroman, der den Leser auf eine spannende, farbenprächtige und unterhaltsame Reise nach Indien entführt und eine Leseempfehlung von mir. Wer jetzt auch mal kurz ins Buch reinblättern möchte, der kann hier eine Leseprobe finden.

© claude

Freitag, 17. April 2015

Randnotiz

Coming soon

Auf meinem Blog ist es die letzten Tage sehr ruhig gewesen und ich möchte mich bei Euch, meine lieben Leser, entschuldigen. Zu Anfang eines Semesters ist es immer etwas hektisch, die Woche muss neu organisiert und auch die Arbeit muss in diese neue Struktur passgenau integriert werden. Aber ich war in den letzten drei Wochen nicht komplett untätig im Bezug auf meinen Lesegenuss. Ich habe auf der Bahnfahrt weiterhin tolle Bücher gelesen, aber leider hatte ich meistens am Ende eines Tages keine Energie mehr meine Leseeindrücke mit Euch zu teilen. Dies möchte ich gerne in den nächsten Tagen wieder gut machen und für folgende Bücher Rezensionen nachreichen.

Corina Bomann - Die Sturmrose
Regina Gärtner - Der Glanz von Südseemuscheln
Elisabeth Büchle - Skarabäus und Schmetterling
Janet Clark - Finstermoos Am schmalen Grat
Rudi Jagusch - Mordsommer
Claudia Brendler - Fette Fee
Alexandra Kui - Marias letzter Tag
Patricia Mennen - Der Ruf des indischen Elefanten


Viele Grüße und Euch allen ein schönes Lese-Wochenende. 

PS: Ich verschwinde schnell auf die Couch zu meinem Buch "Vergelte" von Siegfried Langer und nutze den heutigen Tag mal zum Lesen und Mitfiebern.

© claude