Freitag, 2. Juni 2017

SuB-Abbau Challenge Juni 2017 - „Back to the roots“

Wieder einmal gibt es eine tolle SuB-Challenge in der Gruppe bei LB. Um hier den Überblick über meinen abgebauten SuB und eventuellen Zugängen zu behalten, werde ich hier die gelesenen Bücher und die neu eingezogenen Bücher im Juni 2017 auflisten.

Gelesen:
  1. Andreas Gruber - Todesfrist
  2. Andreas Gruber - Herzgrab
  3. Amy Plum - Von der Nacht verzaubert
  4. Andreas Gruber - Racheherbst 
  5. Anne Jacobs - Das Erbe der Tuchvilla 
  6. Andreas Suchanek - Der lautlose Schrei 
  7. Sebastian Fitzek - AchtNacht 
  8. Amy Baxter - Simply with you Eine Nacht mit Eric 
  9. Rebecca Westcott -  Pusteblumentage 
  10. Max Bentow - Das Dornenkind 
  11. S. D. Robertson - Solange ich in deinem Herzen bin
Eingezogen:
  1. Guillaume Musso - Das Mädchen aus Brooklyn (gewonnen)
  2. Amy Plum - Vom Mondlich berührt (Onleihe)
  3. Nora Berger -Die gefährlichen Intrigen des Marquis de Cinq-Mars (Amazon kostenlos)
  4. Erik Axl Sund - Scherbenseele (Onleihe)
  5. Sylivia Lott - Die Fliederinsel (Onleihe)
  6. Max Bentow - Der Traummacher (Onleihe) 
  7. Mhairi McFarlane - Vielleicht mag ich dich morgen (Onleihe) 
  8. Amy Baxter - Simply with you Eine Nacht mit Eric (Amazon kostenlos) 
  9. Amy Plum - Von den Sternen geküsst (Onleihe)
  10. Katharina Wolkenhauer - Liebe und andere Missgeschicke (Geschenk) 
  11. Ariel Lawhon-  Flug der Träume (Onleihe) 
  12. Isa Maron - Dunkle Flut (Amazon kostenlos) 
  13. C. J. Daugherty - Secret Fire - Die Entflammtem (Amazon kostenlos)

= SuB -2

(Stand: 23.06.2017 )

Dienstag, 14. Februar 2017

Liveticker Challenge Blind Date zum Valentinstag

Hier findet ihr den Liveticker der Blinddate Challenge im Februar der SuB-Challenge-Gruppe auf LB natürlich ohne SP ;-)


 © claude

Dienstag, 7. Februar 2017

Black Memory von Janet Clark

Was ist, wenn du nicht weißt was du getan hast?

Vor der indonesischen Küste erwacht Clare orientierungslos und gedächtnislos auf einem Boot und wird kurz darauf verhaftet. Der Grund dafür: Sie soll ein kleines Mädchen entführt haben. Nur durch den Einsatz Ihres Mannes kommt sie frei und kann zurück nach Hause. Erst in London begreift sie, dass sie die einzige ist, die den Schlüssel zu dem Schicksal des vermissten Mädchens in ihrer Erinnerung verborgen hat. Durch ein Trauma hat Clare einen völligen Blackout und weiß nun auch nicht mehr wem sie vertrauen kann, wer ihr die Wahrheit über ihr Leben erzählt. Aber sie muss sich schnell erinnern ...

Die knappe Buchbeschreibung verspricht auf dem ersten Blick eine spannende Geschichte von Janet Clark. Dieser Eindruck wird auch direkt beim Einstieg, mit den ersten Seiten der Geschichte gefestigt und man merkt schnell, dass hier der Klappentext hält was er verspricht. Sofort war ich bereit dem Thriller meine ganze Aufmerksamkeit zu schenken. Hineingezogen in die Verwicklungen, Geheimnisse und Ungereimheiten in Clares Leben folgte ich atemlos der Spur des kleinen Mädchen und fieberte der endgültigen Auflösung entgegen.

Dieser Thriller ist mal wieder eine gelungene Arbeit der Autorin Janet Clark. Er lässt sich super schnell lesen und man fühlt mit der Protagonistin mit, hat auch mal Tränen in den Augen. Ich ergebe für diese neue Geschichte von Frau Clark 9 von 10 Punkte, da mir die Auflösung dann aber leider nicht ganz rund vorkam.

Für Thrillerfans ein tolles Buch, dass ich gerne zum Lesen empfehle. Hier kommt ihr zu einer Leseprobe und könnt selbst einen ersten Eindruck vom Stil der Autorin bekommen.

© claude
Black Memory

Samstag, 7. Januar 2017

Rückblick auf das Lesejahr 2016

Das Lesejahr 2016 war trotz der Geburt meines Sohnes im Februar sehr erfolgreich. Leider habe ich aufgrund von Zeitmangel, dann aber fast keine Rezensionen geschrieben und veröffentlicht, sowie keine Challenge auf LB organisiert. Das möchte ich im Jahr 2017 wieder ändern.

Gerne möchte ich mein Lesejahr 2016 auch in Zahlen mit Euch teilen.

Hier einige Fakten und Zahlen zu meinem Lesejahr 2016

insgesamt gelesene und beendetet Bücher: 125
davon sind eBooks: 96
davon ausgeliehen in der Onleihe: 70
insgesamt gehörte und beendete Hörbücher/Hörspiele: 5
insgesamt gelesene Seiten:  40.334
insgesamt gehörte Minuten: 1713
ø gelesene Seiten pro Tag: 110
ø gelesene Seiten pro Buch: 336
pro Buch habe ich ca. 3,05 Tage gebraucht
ø gehörte Minuten pro Tag: 4
ø gehörte Minuten pro Hörbuch: 342

Natürlich habe ich nicht alle begonnenen Bücher im Jahr 2016 auch beendet. Die genaue Zahl der abgebrochenen Bücher kann ich leider nicht mehr nachvollziehen, aber es waren eindeutig mehr als noch im Jahr 2015, denn die Lesezeit war kostbar und wollte nicht verschwendet werden.

Ein Lesehighlight des Jahres 2016 war für mich "Wunder von Raquel J. Palacio". Gequält habe ich mich durch "Weil mein Herz dich nie vergisst" von Simonetta Greggio.

Ich bin sehr gespannt was das Lesejahr 2017 für mich bereit hält und welche Schätze ich entdecken und heben werde.

Ich wünsche allen ein tolles und frohes neues Jahr.

© claude 

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Liveticker SuB-Abbau-Challenge Vier gewinnt Januar 2017

Hallo Zusammen,

endlich organisiere ich mal wieder eine SuB-Abbau-Challenge in meiner Gruppe auf LB. Im Januar 2017 spielen wir zusammen Vier gewinnt. (Anmeldungen sind leider nicht mehr möglich). Die Regeln könnt ihr noch einmal auf LB nachlesen

Wir lesen in drei Teams gegeneinander und sammeln mal wieder Lese- und Sonderpunkte. Hier eine aktuelle Übersicht über die Anzahl der bisher eingetragenen Bücher. Um diesen Monat etwas spannender zu gestalten, werde ich erst am Ende der Challenge die konkret erlesenen Punkte und Sonderpunkte bekanntgeben.



 Viel Spass beim Lesen und bei Fragen einfach melden. Hier kommt ihr zur Punkteeingabe.

© claude

Montag, 5. Dezember 2016

Santa schmeißt hin von Jana Voosen

Fällt Weihnachten jetzt aus?

Weihnachten hat sich radikal verändert. Kinder glauben nicht mehr an ihn, Wunschzettel kommen nur noch per Email und das ganze Weihnachtsfest wird nur zum Zwecke des Konsums missbraucht. Zusätzlich zweifelt die Weihnachtsbehörde an Santa Kompetenz und will ihn zur Nachschulung schicken.  Für Santa Claus ein weiterer Grund nach 30 Jahren seinen Job an den Nagel zuhängen. Zwei Wochen vor Weihnachten kündigt er impulsiv seine ehemalige Traumstelle und muss schnell feststellen, dass schon ein Nachfolger in den Startlöchern bereit steht. Tief getroffen und verletzt macht Santa den Weg für die Jugend frei. Ein Treffen mit der kleinen liebenswerten Lotta öffnet Santa die Augen für die wichtigen Dinge und er setzt alles daran das Weihnachtsfest zu retten...

Dies ist kein typischer Weihnachtsroman, denn er beginnt mit einen verwahrlosten und versoffenen Santa, der zu spät zu seinen Auftritten erscheint. Weihnachten ist für ihn nicht mehr das gleiche Fest wie früher. Alles hat sich verändert. genau diesen Ansatz von Jana Voosen fand ich beim Lesen des Klappentextes sehr reizvoll und wollte das Buch unbedingt lesen.

Anfangs hatte ich dann aber einige kleine Startschwierigkeiten mit der gewählten Ich-Perspektive, denn die Geschichte wird von Santa ganz persönlich erzählt. Aber nach einigen Seiten war ich so in die Geschichte eingedrungen, dass ich das Buch sehr schnell durchgelesen habe.

Bei Jana Voosen ist Santa nicht der liebe weißhaarige Großvater. Nein er ist eigentlich ein ganz normaler Mann mit Alltagsproblemen, der seinen Berufsweg neu finden bzw. definieren muss. Genau aus diesem Grund hat mich die Geschichte an einigen Stellen zum Schmunzeln gebracht und auch sehr gut unterhalten.

Ein nettes Weihnachtbuch, welches ich gerne weiterempehle und ich vergebe 9 von 10 Punkte für Santa schmeißt hin.

Hier könnt ihr auch eine Leseprobe finden.

© claude

Santa schmeißt hin

Montag, 10. Oktober 2016

Kurznotiz zum Thema Lesejurys - Artikel im Merkur

Bei meiner Arbeit im Zeitschrifteninhaltsdienst in der FES bin ich heute auf einen interessanten Artikel von Dirk Knipphals mit dem Titel "Über Lesejurys" in der Zeitschrift Merkur Nr. 809, Jg. 2016 gestossen, der vielleicht auch den ein oder anderen meiner Follower interessieren könnte.

Der Artikel beschäftigt sich mit den Thema, wie Lesejurys arbeiten und funktionieren. Ist vielleicht gerade in der Woche der Frankfurter Buchmesse, mal ein Artikel der auch den Blick hinter die Kulissen zulässt bzw. zeigt, dass Juryarbeit gar nicht so einfach ist. Wer hat die besseren Argumente und warum gewinnt ein Titel schließlich. Laut Knipphals liegt das auch ein bisschen der der Tagesform der Jurymitglieder bzw. ist so eine Preisverleihung immer wieder für eine Überraschung gut ;-)

Viel Spass beim Lesen bzw. beim Entdecken der Zeitschrift Merkur von Klett-Cotta, die immer wieder sehr interessante und spannende Artikel für ihre Leser bereithält.

© claude